Blog / Blog / Ist Cloud Based Gaming das Zocken von morgen?
So einfach ist das Setup von Shadow

Ist Cloud Based Gaming das Zocken von morgen?

Ist Cloud Gaming wirklich die Zukunft des Gaming? Max hat sich Shadow mal genauer angeschaut und seine ersten Minuten mit Cloud Gaming für euch festgehalten.

14. September 2018 zuvor veröffentlicht

Nachdem ich jahrelang gerne auf dem PC gespielt habe, musste ich aus Kostengründen auf Konsolen umsteigen. Ich war nicht mehr bereit, meinen PC ständig auf einem (halbwegs) neuen Stand zu halten, um Spiele spielen zu können, die mich interessieren. Shadow soll da jetzt Abhilfe schaffen.

Der Cloud Gaming Anbieter will mit seinem neuen Produkt den Videospielemarkt erobern, und Gamern wie mir, mit veralteten Rechnern, unter die Arme greifen.

Ich freue mich auf meinen Wiedereinstieg in die Welt der PC-Spiele und werde Shadow ausgiebig für Euch testen.

Cloud Gaming: Höher, schneller, weiter?

Der Hype um Cloud Based Gaming nimmt immer mehr Fahrt auf, und ich will herausfinden ob Shadow auch das hält was es verspricht; nämlich ein einwandfreies Spielerlebnis auf ausgelagerten Supercomputern, mit denen man sich über die Cloud verbindet.

Hier sind nochmal die Specs meines neuen Gaming PCs:

Der Prozessor, das Herzstück, ist ein Intel Xeon der mit 8 dedizierten Threads läuft und einem Arbeitsspeicher von 12 GB DDR4 RAM, 265 GB Speicherplatz und einer Nvidia GPU, welche mit einer GTX 1080 Grafikkarte vergleichbar ist.

Mit solch beeindruckenden technischen Eckdaten ist Shadow bereit mein Gamer-Herz zu erobern, und mir viele schöne Stunden zu bescheren.

Um den neuen Gaming-Boliden ausgiebig zu testen, fange ich ganz vorne beim Setup an:

1. Schritt: Account erstellen und die App runterladen

Als allererstes musste ich mich im Internet auf shadow.tech registrieren und schon kurze Zeit später war mein Shadow Account für mich freigeschaltet. Zum Schluss habe ich dann noch die, zu meinem Betriebssystem passende, App heruntergeladen. Zur Auswahl stehen neben der Windows 10 Version in 32 und 64 Bit auch Mac OS und Android, sodass ich mein Spiel auch unterwegs vom Smartphone oder Tablet fortsetzen kann.

2. Schritt: Shadow Anwendung installieren

Jeder der schon mal etwas auf seinem Computer installiert hat, weiß was hier zu tun ist.

Ich bin den Anweisungen der Setup-Anwendung gefolgt, habe den Speicherpfad nach meinen Wünschen und Bedürfnissen angepasst, und habe angegeben, wo ich gerne eine Shadow-Verknüpfung haben will. Alles kein Problem!

3. Schritt: Jetzt muss ich es noch verifizieren

Nachdem ich die Anwendung nun erfolgreich installiert habe, ging es ans Verifizieren und Authentifizieren. Zuerst habe ich mich mit meinen Login-Daten aus dem ersten Schritt angemeldet, um mich so mit Shadow zu verbinden. Als nächstes habe ich dann noch meinen Computer authentifiziert. Um weitere Geräte zu verknüpfen, müssen diese ebenfalls -einzeln- von Shadow beglaubigt werden, wie es bei einer ganz normalen 2-Faktor-Authentifizierung so üblich ist. Wenn alle gewünschten Geräte von Shadow abgesegnet worden sind, kann man überall, und auf den unterschiedlichsten Endgeräten sein Spiel fortsetzen.

4. Schritt: Das ist eine gute Einstellung!

Jetzt, da alles auch ganz offiziell verifiziert, authentifiziert und autorisiert ist, musste ich mir noch ein wenig Zeit für Shadow selbst nehmen, bevor es losgehen konnte.

Die Anzahl der Einstellungen hält sich jedoch im Rahmen, sodass man nach wenigen Minuten zum nächsten Schritt übergeht. Außerdem erlaubt die aktuelle Version von Shadow, dass man einige der Einstellungen nun automatisch kalibrieren lassen kann, um Casual-Usern wie mir das Leben zu vereinfachen.

Hier habe ich kurz für euch die verschiedenen Einstellungen zusammengefasst:

  • Auswahl zwischen Fenster- oder Vollbildmodus
  • Soll Shadow sich automatisch mit der Cloud verbinden, wenn die Anwendung gestartet wird
  • Einstellung der Internetverbindung inklusive Bandbreitentest, hier wird jedoch bereits ein Minimum von 5 Mb/s unterstützt
  • Videoeinstellungen mit der Option des Alternative Color Rendering, H265 und H264 als Codecs
  • Diverse Einstellungen wie zum Beispiel die Aktivierung von Peripheriegeräten auf Shadow via USB-over-IP

Eine detaillierte Beschreibung der Einstellungen sowie mögliche Hilfestellung zu Problemen werde ich Euch in den kommen Wochen liefern.

5. Schritt: Jetzt kann es losgehen!

Jetzt ist die Verbindung zu Shadow hergestellt, und es kann endlich losgehen.

Ich bin gespannt, voller Vorfreude und kann es eigentlich kaum erwarten, Shadow mit neuen und hardwaretechnisch anspruchsvollen Spielen auf Herz und Nieren zu testen.

Für meinen ersten Test habe ich mir Ubisofts Far Cry 5 ausgesucht. Ich bin gespannt, wie sich Shadow in Sachen Spielgefühl, Leistungsstabilität, Audio- und Videoperformance schlagen wird, da Far Cry 5 mit seinen schnellen Feuergefechten, ausgiebiger World Map und einer Menge Random-Encounter, doch eher zu den anspruchsvolleren Spielen des letzten Quartals zählt.

Ich freue mich auf die atemberaubenden Landschaften Montanas, und auf religiöse Fanatiker, die mich auf ihre ganz eigene Art und Weise bekehren wollen.

Was meint ihr: Wie wird Far Cry 5 auf Shadow laufen ? Wird es Probleme geben, oder wird das ein grafisch wunderbarer Spaziergang durch Montana? Habt ihr vielleicht noch andere Shadow-Erfahrungen, oder auch mit anderen Spielen? Auf Discord könnt ihr euch direkt mit dem Rest unserer Community darüber austauschen.

Hier geht es zu deinem Shadow!