Blog / #teamShadow / #TeamShadow vorgestellt #4 Jean-Florent – der eiserne Support-Held
TeamShadow vorgestellt in dieser Folge im Blog mit Jean vom Shadow Support Team

#TeamShadow vorgestellt #4 Jean-Florent – der eiserne Support-Held

Bei Shadow arbeitet ein waschechter Marsmensch im Support. Hier erzählt er uns, wie er es auf unseren Planeten geschafft hat.

7. Juli 2019 zuvor veröffentlicht

Jean-Florent (oder JF für seine engen Freunde) hat eine Origin-Story, wie kein anderer Superheld. Der gebürtige Marsianer beschloss, den roten Planeten zu verlassen, um sich auf der Erde den Shadow-Support-Heroes anzuschließen. Mit seinen immensen, außerirdischen Kräften hilft er der Weltbevölkerung täglich aufs Neue. Zum ersten Mal in seinem Leben, vertraut sich Jean-Florent heute in einem Interview von „#TeamShadow vorgestellt“ der Öffentlichkeit an, nachdem ihm Francois, Emmy und Edouard Mut zugesprochen haben.

Jean-Florent, wir wissen, dass Du mit Deiner geheimen Identität als Support-Held tätig bist, aber wie steht es mit Deiner Identität im Alltag?

JF: Beim Shadow-Support kennt man mich als „Iron Man“. Ein Vergleich, der mir sehr gut gefällt, weil ich ein großer Fan von High-Tech-Gadgets und Computern im Generellen bin.

Wie funktioniert der Shadow-Support, und was ist deine Aufgabe im Team?

JF: Unser Support ist in mehrere Teams unterteilt: Helpdesk, Technical und Commercial. Die Kollegen vom Helpdesk sind an vorderster Front. Sie beantworten die am häufigsten gestellten Fragen unserer User. Das Technik-Team sind diejenigen, die sich um alle technischen Fragen kümmern (daher auch der Name). Sie erkennen die Probleme der Benutzer, lösen sie und sprechen sie in manchen Fällen auch direkt an. Diese Informationen werden dann an die Entwickler weitergeleitet, zum sog. Bugs-und- Butterfly-Team.

Wichtig dabei ist, dass wir peinlich genau alle Informationen sammeln, die von Nutzen sein könnten, auch wenn sie für den User noch so belanglos erscheinen. Dank dieser Infos können wir eine Datei für die Entwickler anlegen. Diese untersuchen die Probleme dann genauer, um sie so schnell wie möglich zu lösen. Das hört sich anfangs nach einer leichten Aufgabe an, ist aber ein sehr akribischer Job.

Zu guter Letzt kommt noch unser Vertriebsteam, oder Commercial. Sie kümmern sich um all die lieben Nutzer, bei denen die Lösung der technischen Probleme zu lange dauert, und versuchen mit allen Mitteln, sie wieder zufrieden zu stellen.

Wie bist Du zu dem Support-Helden geworden, der Du heute bist?

JF: Haha! Bevor ich bei Shadow angefangen habe, war ich ein ganz normaler User, der in der Computer- und Netzwerkadministration gearbeitet hat. Im Jahr 2016 habe ich mich damals am Tag nach den Verkaufsabschlüssen als einer der heutigen französischen Early Birds angemeldet. Außerdem bin ich ein Marsmensch, mit einer Vorliebe für ausgiebige Chats im Discord. Daraufhin hatte ich das Privileg, im Juni 2017 einen Artikel für das Support-Help-Center schreiben zu dürfen. Anschließend habe ich als Freiwilliger beim Shadow-Stand auf der PGW(Paris Games Week) gearbeitet. Weil ich die Woche als Shadow-Mitglied so genossen habe, habe ich mich direkt beim Shadow-Support beworben, und hier bin ich.

Seitdem ich Teil des #TeamShadow bin, blühe ich richtig auf. Als einer der Hauptakteure für die Zusammenarbeit zwischen Entwicklern und Support bin ich stets bereit, jedem unterstützend unter die Arme zu greifen.

Shadow ist für Dich….

JF: Das langersehnte Ende der Zeit, in der ich meinen 35kg schweren PC ins Auto schleppen musste, um zu einer LAN-Party zu fahren. Jetzt kann ich entspannt das Fahrrad nehmen, weil ich nur noch meinen kleinen Laptop mitnehmen brauche, und mich später mit einem Bildschirm verbinden muss. Außerdem gefällt mir die Flexibilität: Ich kann morgens meine E-Mails abrufen, und ein bisschen in den Nachrichten stöbern. Auf dem Weg zur Arbeit, in der U-Bahn, kann ich dann Doom Ultra Nightmare auf meinem 4G-Handy mit Xbox One Controller zocken. Auf der Arbeit kann ich immer wieder mal ein kleine Spielpause einlegen, und auf meinem 2012er Laptop ohne Grafikkarte spielen.

Was sind, neben Reichtum und gutem Aussehen, Deiner Meinung nach, wesentliche Qualitäten, um ein guter Support-Held zu sein?

JF: Um ein guter Support-Held zu sein, sollte man folgende Dinge mitbringen:

  • Einfühlungsvermögen
  • Logischen Verstand
  • Respekt und Rigorosität gegenüber dem Verfahren
  • Hohe Motivation

Gerüchten zufolge, bist Du ein Roboter, kannst Du das Gegenteil beweisen?

JF: Das ist neu für mich! Ich bin wie alle anderen Menschen auch. Mit einer weichen Hautoberfläche, Blutkörperchen, zwei visuellen Sensoren, sowie zwei Mikrofonen und einem Lautsprecher. Außerdem brauche ich, wie jeder normale Mensch, zwei Stunden Ladezeit täglich, um mit höchster Effizienz arbeiten zu können.

Die Frage, welches Spiel Du gerade spielst, sparen wir uns, und kommen direkt zum Punkt, Allianz oder Horde?

JF: Schwer zu sagen, da ich gerade League of …. Nein, nur Spaß! Natürlich spiele ich nur das einzig wahre Spiel: World of Warcraft! Und natürlich im Auftrag der Allianz!

Jetzt weißt du schon viel mehr über unseren Support-Helden, Jean-Florent.

Damit kommen wir auch schon zum Ende dieser Episode von „#TeamShadow vorgestellt“, aber keine Sorge, wir sind bald wieder mit einer neuen Ausgabe für dich da!