Allgemeine Nutzungsbedingungen

Einleitung

Die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen (die „Allgemeinen Nutzungsbedingungen“) regeln die Nutzung der seitens der Gesellschaft SHADOW S.A.S. ( vereinfachter Aktiengesellschaft nach französischem Recht) mit Sitz an der im Impressum angegebenen Adresse, eingetragen im Handelsregister Paris unter der Nummer 891 586 299, angebotenen Waren und Dienstleistungen (zusammen die „Dienste“), und dabei insbesondere den Zugriff auf Shadow®, einen Dienst, der Abonnenten den Zugriff auf einen Remote-PC ermöglicht, sowie die Nutzung der Internetseiten shadow.tech, und allen anderen Internetseiten der Gesellschaft SHADOW (die „Internetseiten“). Sie stellen einen Vertrag zwischen SHADOW und Ihnen (dem „Benutzer“) dar (zusammen die „Parteien“). Die Annahme dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie der Datenschutzerklärung und der Cookie-Erklärung ist eine Voraussetzung für den Zugriff auf die Dienste.

Bestimmte seitens SHADOW angebotene Dienste können gegebenenfalls Gegenstand besonderer Bedingungen sein, die die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen nach ihrer Annahme seitens des Benutzers ergänzen und in Bezug auf die betreffenden Dienste vorrangig gelten. 

Der Einbeziehung von allgemeinen Geschäftsbedingungen seitens des Nutzers wird ausdrücklich widersprochen.

Fachbegriffe

Zum Verständnis und zur Auslegung der in den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen enthaltenen Begriffe beschließen die Parteien, sich auf die nachstehenden Begriffsbestimmungen zu beziehen, unabhängig davon, ob die Begriffe im Singular oder im Plural verwendet werden, es sei denn, der Kontext erfordert eine andere Begriffsbestimmung oder es ist ausdrücklich angegeben:

„Geistiges Eigentum“ bezeichnet die durch die deutsche und internationalen Vorschriften über geistiges Eigentum geschützten geistigen Werke und insbesondere die Internetseiten und die Softwareprogramme.

„Drittanbieteranwendungen“ bezeichnet Softwareprogramme, Anwendungen, Webseiten und Dienste von Drittanbietern, die in die Dienste integriert oder über die Dienste zugänglich sind, über diese erworben oder abonniert werden können.

„Benutzerkonto“ bezeichnet das persönliche Konto des Benutzers, das über eine Benutzerkennung und ein Passwort zugänglich ist.

„Allgemeine Nutzungsbedingungen“ bezeichnet den vorliegenden Vertrag zwischen dem Benutzer und SHADOW.

„Datum des Abonnementbeginns“ bezeichnet das Bereitstellungsdatum des Shadow®-Remotecomputers.

„Daten“ bezeichnet alle seitens des Benutzers an SHADOW übermittelten und im Absatz „ Daten und Inhalte des Anwenders  " angegebenen Daten.

„Lizenz“ bezeichnet die im Rahmen der Dienste verwendete Windows-Lizenz.

„Softwareprogramme“ bezeichnet sämtliche seitens SHADOW dem Benutzer im Rahmen der Dienste zur Verfügung gestellten Softwareprogramme.

„Abonnementzeitraum“ ist im Absatz „ Shadow“: Abonnement " definiert.

„Dienste“ bezeichnet sämtliche dem Benutzer seitens SHADOW angebotenen Leistungen, Waren oder Dienstleistungen.

„Terminal“ ist im Abschnitt „ Shadow " definiert.

„Drittanbieterterminal“ ist im Abschnitt „ Shadow " definiert.

Geschäftsfähigkeit

Sollten Sie noch nicht volljährig sein oder - allgemeiner ausgedrückt - nicht über die erforderliche Geschäftsfähigkeit verfügen, müssen Sie das Einverständnis Ihrer Eltern oder Ihres gesetzlichen Vertreter zu den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen inholen.

Erforderliche Unterlagen Für Dienstabonnements

Im Rahmen der Abonnementbestellung kann SHADOW vom Benutzer vor Beginn oder während des Abonnements die Bereitstellung einer Kopie eines gültigen Personalausweises oder jedwedes sonstigen Nachweises verlangen. Ab erstem Aufforderungsdatum  verfügt der Benutzer über eine Frist von zehn (10) Kalendertagen, um die angeforderten Dokumente an SHADOW zu übermitteln.

Sollte der Benutzer dieser Aufforderung nicht nachkommen, behält sich SHADOW die Möglichkeit vor, dem säumigen Benutzer die Gewährung des beantragten Abonnements zu verweigern oder das bereits begonnene Abonnement ohne Vorankündigung auszusetzen oder zu kündigen. Im Kündigungsfall ist die Abonnementgebühr bis zum Kündigungsdatum zu entrichten; im Fall eines minderjährigen oder geschäftsunfähigen Benutzers gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Shadow

Shadow® bietet dem Benutzer nach Maßgabe eines Abonnementsystems einen Zugriffsdienst auf einen Remote-PC.

Dieser Computer funktioniert wie ein herkömmlicher PC: der Benutzer installiert seine eigenen Softwareprogramme, Daten und Inhalte ein, die ihm bei jeder Verbindung mit Shadow zur Verfügung stehen. Er kann lokal installierte kompatible Peripheriegeräte  auch an diesem Remote-PC nutzen (Drucker, Joystick, usw.). Vorbehaltlich anderslautender Angaben zum Zeitpunkt der Abonnementbestellung, wird dieser Computer mit dem Betriebssystem Windows 10 Home betrieben.

Shadow® ist über verschiedene Geräte (PC, Tablet, Mobiltelefon, Smart TV) (ein „Drittanbieterterminal“) zugänglich, für die SHADOW eine Software entwickelt hat (zusammen als „Softwareprogramme“ bezeichnet).

Für eine optimale Benutzererfahrung ist der Zugriff auf Shadow® auch von einem seitens SHADOW konzipierten speziellen Terminal möglich (das „Terminal“) das Gegenstand eines weiteren Vertrages ist. Für den Betrieb muss dieses Terminal (z. B. Terminal Shadow Ghost) an einen Bildschirm und an eine Tastatur und/oder eine Maus angeschlossen werden, die nicht von  SHADOW von vornherein bereitgestellt werden. 

In beiden Fällen werden die Eingaben des Benutzers (Tastatureingaben, Mausbewegungen, usw.) aus technischer Sicht vom Terminal oder Drittanbieterterminal auf die IT- Server von SHADOW übertragen, die die erhaltenen Informationen verarbeiten und ein Signal an das Terminal oder Drittanbieterterminal senden, das diesem die Anzeige des entsprechenden Bilds und die Ausstrahlung des entsprechenden Tons auf dem Bildschirm des Benutzers ermöglichen. Folglich ist es für den Betrieb von Shadow® zwingend, dass der Benutzer über eine Verbindung mit dem Internet verfügt. Die Verbindung mit dem Internet erfolgt vollständig auf Kosten des Benutzers.

Shadow: Abonnement

Die vom Benutzer gewählte Abonnementlaufzeit beginnt mit dem Datum der Bereitstellung seines Shadow®-Remote-PCs (das „Datum des Abonnementbeginns“). 

Das Abonnement läuft ab dem Startdatum des Abonnements für einen Zeitraum von einem Monat (der "Abonnementzeitraum").

Beginn und Ende des Abonnementzeitraums können vor Abschluss der Bestellung eingesehen werden. Der Benutzer schließt seine Bestellung ab, indem er auf den Button „Kostenpflichtig bestellen“ klickt und damit die in der Bestellzusammenfassung genannten Dienste und Produkte zu bestellt. Der Benutzer gibt damit eine verbindliche Bestellung auf. SHADOW wird den Eingang der Bestellung bestätigen, eine Annahme des Angebots des Kunden ist jedoch nicht verbunden. SHADOW wird die Bestellung ausdrücklich oder durch Bestätigung der Freischaltung der Dienste oder des Versands des Terminals annehmen.

Sofern der Benutzer die Kündigung seines Abonnements oder die Wahl einer anderen Abonnementdauer nicht spätestens am Vortag des Abonnementendes über die in seinem Benutzerkonto verfügbaren Funktionen oder, wenn der Antrag mit einem anderen, dem Benutzer bereitgestellten Mittel (Briefpost, Nachricht an den Kundendienst usw.) erfolgt, mindestens 10 Tage vor dem Ablaufdatum vorgenommen hat, wird das Abonnement automatisch für eine dem laufenden Abonnementzeitraum entsprechende Dauer und zu gleichen Bedingungen verlängert, , längstens jedoch für ein Jahr. Es wird vereinbart, dass die vorstehend genannten Fristen ab dem Zugang des Antrags bei SHADOW gelten, nicht jedoch ab dem Versand des Antrags.

Abonnementpreise

Dienstleistungspreis ist der Preis, der dem Benutzer zum Zeitpunkt seiner Abonnementbestellung mitgeteilt wird.

Sofern SHADOW den Dienstleistungspreis ändern möchte, setzt sie den Benutzer mit angemessener Vorankündigung vor dessen Inkrafttreten darüber in Kenntnis. In diesem Fall ist der Benutzer hierzu verpflichtet, den neuen Preisbedingungen zuzustimmen, sofern er seinen Vertrag nach dem Datum des Inkrafttretens dieser neuen Bedingungen fortsetzen möchte. Diese Zustimmung kann insbesondere über ein Pop-up-Fenster erteilt und nachgewiesen werden, das dem Benutzer bei seiner ersten Verbindung nach der seitens SHADOW erfolgten Annahme der neuen Preisbedingungen angezeigt wird und eine Beschreibung dieser neuen Bedingungen enthält. Der Vertrag von Benutzern, die den neuen Preisbedingungen bei deren Inkrafttreten nicht zugestimmt haben, wird nach Beendigung des zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser neuen Bedingungen laufenden Abonnementzeitraums automatisch gekündigt. Eine Preiserhöhung tritt immer nur zum Ende eines Abonnementzeitraums in Kraft.

Zahlungstermine

Beim Abschluss eines Abonnements mit einer Laufzeit von einem (1) Monat entrichtet der Benutzer den Abonnementpreis unmittelbar zum Zeitpunkt der Abonnementbestellung. Im Falle der Verlängerung dieses Monatsabonnements erfolgt die Zahlung für den Folgemonat einen Monat nach dem Bestelldatum. Sofern das Abonnement fortgesetzt wird, erfolgen die monatlichen Zahlungen jeden Monat an diesem Datum.

Online-Zahlungen

Zahlungsart

Die Zahlung für angebotene Dienste erfolgt online, per Kreditkarte oder durch jedwedes sonstige auf den Internetseiten angegebene Zahlungsmittel. Bei Kreditkartenzahlung wird die Karte des Benutzers unmittelbar im Anschluss nach Prüfung der Benutzerdaten und Erhalt der Belastungsermächtigung seitens des Ausstellers der vom Benutzer verwendeten Kreditkarte mit der Zahlung belastet. Ist die mittels einer Zahlkarte erfolgte Zahlungszusage unwiderruflich. Durch die Mitteilung seiner Kreditkartendaten ermächtigt der Benutzer SHADOW zur Belastung seiner Kreditkarte mit dem entsprechenden Betrag des Dienstabonnements. Hierfür bestätigt der Benutzer, dass er der Inhaber der zu belastenden Kreditkarte ist und dass es sich bei dem auf der Kreditkarte angegebenen Namen wirklich um seinen eigenen Namen handelt. Er teilt SHADOW die sechzehn Ziffern und das Gültigkeitsdatum seiner Karte sowie gegebenenfalls die Kartenprüfnummer mit.

Der Benutzer muss sich darüber vergewissern, dass es sich bei der Kreditkarte für den Abbuchungsvorgang, um eine gültige Karte handelt, dass deren Nutzungsbedingungen die monatliche Abbuchung des mit den Diensten verbundenen Preises ohne Zutun des Karteninhabers erlauben, und dass das belastete Bankkonto hinreichend gedeckt ist.

Sollte eine Abbuchung zurückgewiesen werden, setzt SHADOW den Benutzer baldmöglichst darüber in Kenntnis, damit dieser die erforderlichen Abhilfemaßnahmen ergreifen kann. 

Die Gesellschaft haftet in keinem Fall, wenn der Benutzer die fälligen Beträge mit einer anderen Zahlungsart zahlt, als offiziell von der Gesellschaft akzeptiert, sodass die Zahlung dann nicht schuldtilgend ist und mit einer der dem Benutzer zu diesem Zweck bereitgestellten Zahlungsarten erneut getätigt werden muss.

Sperrung des Kontos

Bei Nichtergreifen der erforderlichen Abhilfemaßnahmen innerhalb einer Frist von drei (3) Kalendertagen oder Zahlung mittels eines anderen angebotenen Zahlungsmittels, wird der Zugriff des betreffenden Benutzers auf den Dienst gesperrt. Im Fall dass danach eine Zahlung durch den Benutzer erfolgt und der Vertrag noch nicht durch SHADOW gekündigt wurde, wird SHADOW innerhalb einer angemessenen Frist dem Kunden den Dienst wieder zur Verfügung stellen.  Im Verzugsfall hat der Benutzer auch für die Zeit die Abonnementgebühr zu entrichten, während der der Zugang gesperrt war; etwaige ersparte Aufwendungen bei SHADOW sind hiervon in Abzug zu bringen.  Im Falle der im Anschluss an eine nicht erfolgte Zahlung (siehe Kündigung) erfolgenden Kündigung durch SHADOW, ist die Gesamtgebühr für den laufenden Zeitraum bis zum Ablauf des Abonnementzeitraums unverzüglich an SHADOW zu entrichten; etwaige ersparte Aufwendungen hat SHADOW hierbei in Abzug zu bringen.

Verzugsentschädigung

Im Fall einer Rücklastschrift hat der Benutzer SHADOW von den jeweils anfallenden Bankgebühren oder anderen Schäden freizustellen. Die offenen Abonnementgebühren sind ab dem Tag ihrer Fälligkeit mit dem gesetzlichen Verzugszinssatz zu verzinsen.

Rückerstattung

Im Rahmen einer von SHADOW an den Benutzer erfolgenden Rückerstattung, erfolgt diese wenn möglich unter Verwendung desselben Zahlungsmittels, das der Benutzer zur Begleichung seiner Abonnementgebühren verwendet hat. Sofern das Zahlungsmittel des Benutzers nicht mehr gültig ist, setzt der Benutzer SHADOW vor deren Rückerstattung darüber in Kenntnis. Vor allem im Falle eines Wechsels der Bankfiliale seitens des Benutzers, muss dieser mit seiner früheren Bankfiliale in Kontakt treten, um sich darüber zu vergewissern, ob diese sein Guthaben auf sein neues Konto überwiesen oder dieses auf einem Interimskonto hinterlegt hat. Die von SHADOW auf die Kreditkarte oder auf das seitens des Benutzers mitgeteilte Bankkonto getätigte Zahlung erfolgt gegenüber dem Benutzer mit schuldbefreiender Wirkung.

Änderung der Abonnementvariante; Optionsbestellungen

SHADOW kann dem Benutzer die Möglichkeit einräumen, über sein Benutzerkonto eine oder mehrere Optionen zu bestellen oder die Abonnementvariante zu ändern. 

Sofern von SHADOW nicht anders angegeben, tritt die seitens des Benutzer gewünschte Änderung der Abonnementvariante unverzüglich in Kraft. Soweit eine gewünschte Änderung nur zeitanteilig für die Restlaufzeit und nicht für eine volle Laufzeit gebucht wird, wird die jeweilige Gebühr auch nur zeitanteilig berechnet, z.B. eine Zusatzoption mit Kosten von 100 pro Jahr wird lediglich für die Restlaufzeit von 6 Monaten hinzugebucht, so fallen lediglich Kosten von 50 an. SHADOW kann die Hinzubuchung von Optionen von einer automatischen Verlängerung der Laufzeit um eine volle Laufzeit verlangen. Eine hinzugebuchte Optionen verlängert sich ebenso stillschweigend wie das Abonnement selbst. In Bezug auf die Optionskündigungsmodalitäten oder zur Änderung der Abonnementvariante in eine kleinere Variante, siehe Änderung der Abonnementvariante; Optionskündigung.

Die Optionen werden zusätzlich zum Hauptabonnement in Rechnung gestellt.

Änderung der Abonnementvariante; Optionskündigung

Sofern von SHADOW zum Bestellungszeitpunkt der betreffenden Optionen nicht anders angegeben und falls der Benutzer die Abonnementvariante in eine kleinere Variante verringern oder eine oder mehrere Optionen kündigen möchte, tritt die Änderung und/oder Kündigung mit Wirkung zum ersten Tag nach der nächsten Zahlungsfälligkeit seines laufenden Abonnementzeitraums in Kraft. Dies gilt auch für den Fall, dass der Benutzer die Nutzung der Optionen bereits vor der Zahlungsfälligkeit für seinen laufenden Abonnementzeitraum einstellt. Sofern das Datum des Abonnementbeginns eines Monatsabonnements beispielsweise der 5. Oktober ist, und der Benutzer eine Option am 19. Oktober kündigt, treten Änderung der Abonnementvariante, bzw. Optionskündigung erst am 5. November in Kraft.

Sofern der Benutzer eine Option für eine oder mehrere zusätzliche Speicherplatte/-n bestellt hat, muss er sich darüber vergewissern, dass er zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Optionskündigung oder allgemeiner der Kündigung des Shadow®-Abonnements sämtliche auf der/den zusätzlichen Speicherplatte/-n enthaltenen Daten einschließlich seiner eigenen Daten extrahiert hat. SHADOW kann die sich auf der/den vom Benutzer abbestellten zusätzlichen Speicherplatte/-n befindenden Daten ab Inkrafttreten der betreffenden Optionskündigung oder der Kündigung des Shadow®-Abonnements unverzüglich und dauerhaft löschen.

Shadow: Vorbestellungen

Die in Form einer Vorbestellung eingegangenen Bestellungen oder Abonnements der Dienste und insbesondere die Vorbestellungen von Shadow® oder von Terminals unterliegen besonderen Bedingungen.

Die Vorbestellungen zielen darauf ab, dem Benutzer im Vergleich zu den Benutzern, die keine Vorbestellung aufgegeben haben, einen vorrangigen Zugriff auf den betreffenden Dienst zu gewähren. Dabei handelt es sich um eine Sonderform des Dienstabonnements, in deren Rahmen sich der Benutzer damit einverstanden erklärt, dass zwischen seiner Bestellung und dem Zugriff auf den Dienst eine längere Frist als üblich verstreicht und er im Gegenzug einen bevorzugten Zugriff darauf erhält.

Zum Vorbestellungszeitpunkt wird dem Benutzer ein Termin für den Dienstzugriff genannt, der bei SHADOW der geschätzten Frist zum Bestellungszeitpunkt für die Dienstbereitstellung an den betreffenden Benutzer entspricht.

Soweit ein fester Zeitpunkt für den Begin des vorbestellten Dienstes nicht feststeht, kann auch ein Lieferzeitraum genannt werden. Spätestens zum Ende des Lieferzeitraums ist der Dienst zur Verfügung zu stellen, es sei denn der Dienst kann wegen des Lieferverzugs von Zulieferern von SHADOW nicht zur Verfügung gestellt werden, obwohl SHADOW ausreichende Deckungsbestellungen getätigt hat. Hält dieser Lieferverzug mehr als 30 Tage an, sind beide Parteien berechtigt den Vertrag zu kündigen.

Auch für vorbestellte Abonnements und Bestellungen gelten die oben dargestellten Regelungen zu Abonnementbeginn und Zahlung. Der Benutzer zahlt an SHADOW bei der Dienstbestellung den Preis für einen Abonnementmonat oder den Preis für die Gesamtheit oder einen Teil der Bestellung. Vergleichbar dem außerhalb des Vorbestellungssystems bestellten Abonnements, beginnt die Abonnementlaufzeit ab Abonnementbeginn und erstreckt sich über den vereinbarten Zeitraum. 

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass Benutzer, die Shadow® vorbestellt haben oder einen Dienst bestellt haben, die Möglichkeit haben, die Lieferanschrift für die ihnen noch nicht zugesandte Bestellung über ihr Benutzerkonto so lange zu ändern, bis SHADOW dem Benutzer mitteilt, dass der Versand eingeleitet wurde und die Anschrift folglich nicht mehr abgeändert werden kann.

Freundschaftswerbung

SHADOW kann dem Benutzer im Rahmen von Freundschaftswerbungen bestimmte Vorteile anbieten.

Die Funktionsweise dieser Programme wird auf den Internetseiten erläutert.

Vorbehaltlich anderslautender Angaben unterliegen die Freundschaftswerbungen der Einhaltung der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen seitens des Freundschaftswerbers und der von ihm angeworbenen Neukunden und sind an die Bedingung geknüpft, dass sich beide im Hinblick auf ihre Abonnements nicht im Zahlungsrückstand befinden und keiner von ihnen von seinem Widerrufsrecht    Gebrauch gemacht hat.

Jeder nach Ermessen von SHADOW festzulegende Missbrauch der Freundschaftswerbung, insbesondere wenn ein Benutzer sich selbst wirbt, hat zur Folge, dass die wie auch immer gearteten Vorteile der Freundschaftswerbung null und nichtig werden.

Softwareprogramme

SHADOW ermöglicht dem Benutzer den Download von Softwareprogrammen. Mit diesen Softwareprogrammen kann der Benutzer insbesondere von Drittanbieterterminals auf seinen Shadow®-Remote-PC zugreifen. Diese Softwareprogramme können automatisch aktualisiert werden.

Die Softwareprogramme werden lizenziert und nicht verkauft. Im Rahmen der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen, gewährt SHADOW dem Benutzer eine persönliche, beschränkte, nicht exklusive, nicht übertragbare, nicht unterlizenzierbare und widerrufliche Lizenz zur weltweiten privaten und nicht gewerblichen Nutzung der Softwareprogramme auf den kompatiblen Terminals des Benutzers, mit dem alleinigen Ziel, diesem den Zugriff auf die Dienste zu ermöglichen. Die Lizenz wird dem Benutzer während der gesamten Laufzeit seines Abonnements der Dienste gewährt und bei dessen Beendigung ungeachtet des Grundes für die Vertragsauflösung automatisch widerrufen. 

Diese Nutzungslizenz beinhaltet das Recht zur Installation und Nutzung einer Kopie der Softwareprogramme pro Gerät. 

Sämtliche Rechte an den Softwareprogrammen, die von SHADOW oder dritten Rechtsinhabern in den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen nicht ausdrücklich eingeräumt werden, bleiben diesen vorbehalten. Dem Benutzer ist es untersagt, (i) die in den Softwareprogrammen enthaltenen oder diese betreffenden technischen Schutzmaßnahmen zu umgehen oder sich darüber hinwegzusetzen; (ii) die Logik der Softwareprogramme zu zerlegen, zu dekompilieren, zu entschlüsseln, unrechtmäßig in diese einzudringen, sie zu emulieren, zu verwerten oder nachzubilden, es sei denn, dies ist in den Vorschriften über die Urheberrechte ausdrücklich gestattet; (iii) die einzelnen Komponenten der Softwareprogramme zu trennen, um diese auf anderen Geräten zu verwenden; (iv) die Softwareprogramme zu veröffentlichen, zu kopieren, zu übertragen, zu vermieten, zu verkaufen, zu exportieren, zu importieren, zu vertreiben oder zu verleihen; (v) die Softwareprogramme, die Softwarelizenzen oder jedwedes Zugriffs- oder Nutzungsrecht in Bezug auf die Softwareprogramme zu übertragen; und (vi) die Softwareprogramme auf unerlaubte Weise zu nutzen, wodurch die Nutzung der Dienste seitens Dritter behindert werden könnte.

Sollten bestimmte Komponenten der Softwareprogramme in Form einer Open-Source-Lizenz angeboten werden, stellt SHADOW dem Benutzer die besagte Lizenz zur Verfügung.

Darüber hinaus kann der Download und die Nutzung der Softwareprogramme Gegenstand von Sonderlizenzen sein, deren Annahme eine Voraussetzung für diesen Download oder diese Nutzung darstellt.

Benutzer, die von einem Drittanbieterterminal auf ihren Remotecomputer zugreifen möchten, werden dazu aufgefordert, sich bei SHADOW darüber zu vergewissern, dass es ein diesbezügliches Softwareprogramm gibt. Um den Zugriff auf Shadow® von möglichst vielen Drittanbieterterminals zu gewährleisten, plant SHADOW die Fortsetzung der Entwicklung der hierfür erforderlichen Softwareprogramme, kann jedoch nicht dafür garantieren, dass es für jedes dieser Terminals ein Softwareprogramm geben wird.

Anschluss/Peripheriegeräte

Der Shadow®-Remotecomputer kann an die meisten üblichen IT-Anschlussgeräte/Peripheriegeräte angeschlossen werden (Drucker, Joystick usw.), sofern die Nutzungsbedingungen des auf dem Gerät installierten Betriebssystems eingehalten werden.

Gleichwohl wird der Benutzer dazu aufgefordert, sich bei SHADOW darüber zu vergewissern, dass seine Peripheriegeräte mit dem Dienst und/oder dem Terminal und den von ihm zu verwenden beabsichtigten Drittanbieterterminals kompatibel sind. SHADOW plant die Fortsetzung der zur Gewährleistung der Kompatibilität des Dienstes mit möglichst vielen Peripheriegeräten erforderlichen IT-Entwicklungen, kann jedoch nicht garantieren, dass sämtliche existierenden Peripheriegeräte kompatibel sind. 

Die Nutzung von Perepheriegeräten kann selbst wenn sie kompatibel sind daurch eine unzureichende Internetverbindung eingeschränkt werden, insbesondere wenn die Bandbreite nicht genügt um die vom Gerät erzeugten Daten zu übertragen.

Diesbezüglich wird der Benutzer dazu aufgefordert, SHADOW jedwede von ihm in Bezug auf den Betrieb seiner Peripheriegeräte beobachteten Auffälligkeiten mitzuteilen, indem er dem Kundendienst von SHADOW über das Benutzerkonto eine Nachricht schickt.

Server

Zur Gewährleistung des Betriebs kann SHADOW die eingesetzte Hardware, Software oder Dienstleister (zusammen „Betriebsmittel“) austauschen. Diese Betriebsmittel können sich auch aufgrund der technischen Entwicklung im Laufe der Zeit verändern. SHADOW ist diesbezüglich bestrebt, die für die Dienste eingesetzten Betriebsmittel regelmäßig zu erneuern, um den Benutzern den Zugriff auf den bestmöglichen Remotecomputer zum besten Preis anzubieten. Allein SHADOW trifft die Wahl der zur Bereitstellung der Dienste erforderlichen Betriebsmittel. Die Angebote von SHADOW richten sich daher auch nicht auf eine bestimmte Betriebsmittelkonfiguration, sondern allein auf eine bestimmte bzw. vergleichbare Leistung des Remote Computers. Mit Ausnahme der Fälle, in denen eine Änderung dieser Betriebsmittel und Dienstleister eine fehlerhafte Ausführung der im Rahmen der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen vorgesehenen Leistungen zur Folge hätte, versteht und akzeptiert der Benutzer, dass er keinerlei Beschwerde oder Forderung im Hinblick auf die von SHADOW getroffene Betriebsmittel- und Dienstleisterauswahl stellen SHADOW kann Abonnements und/oder kostenpflichtige Optionen anbieten, die Zugriff auf besondere Konfigurationen anbieten, oder Mechanismen für eine optimierte Zuteilung der Rechenressourcen der Server in Abhängigkeit von den Nutzungsgewohnheiten der Benutzer einrichten. In allen anderen Fällen besteht kein Anspruch auf die Nutzung bestimmter Hardware oder Software im Rahmen der Leistungserbringung durch SHADOW.

Zur Gewährleistung einer optimalen Zuteilung der IT-Ressourcen funktioniert Shadow® mit einem Prozedere, das den Remotecomputer automatisch abschaltet oder in den Standby-Modus versetzt. Für Datenverluste, die durch das Versetzen des Computers in den Standby-Modus oder durch dessen Abschalten verursacht werden können übernimmt SHADOW keinerlei Haftung, da der Benutzer vor jedwedem Versetzen in den Standby-Modus oder Abschalten seines Shadow®-Computers benachrichtigt wird.

Speicherkapazitat

Jedem Abonnement ist eine bestimmte Grundspeicherkapazität zugewiesen, die bei der initialen Buchung ersichtlich ist, unabhängig von etwaigen Optionsbestellungen. Diese Grundspeicherkapazität stellt seine hauptsächliche Speicherplatte (die „Hauptspeicherplatte“) dar.

SHADOW kann dem Benutzer im Rahmen unterschiedlicher Abonnements oder kostenpflichtiger Optionen die Erhöhung dieser Kapazität anbieten. Dabei kann es sich insbesondere um die Hinzufügung von zusätzlichen Kapazitäten in Form einer oder mehrerer zusätzlicher Speicherplatte/n (die „zusätzliche/-n Speicherplatte/-n“) handeln.

Betriebssystem

Vorbehaltlich anderslautender Angaben funktioniert der Shadow®-Dienst unter einem Windows-Betriebssystem (OS).

Mit der Bestellung des Shadow®-Dienstes beauftragt der Benutzer SHADOW daher ausdrücklich mit dem in seinem Namen und in seinem Auftrag erfolgenden Erwerb einer Windows-Lizenz (die „Lizenz“). Der Benutzer ist während seinem gesamten Laufzeitabonnements der alleinige Lizenzinhaber, wobei er sich dazu verpflichtet, diese in Übereinstimmung mit den Lizenznutzungsbedingungen ausschließlich für die Nutzung seines Shadow®-Remote-PCs zu verwenden und sie im Falle einer aus welchem Grund auch immer erfolgenden Beendigung seines Abonnements zu ihrem Originalpreis und unter Einhaltung der Nutzungsbedingungen für die Lizenz an SHADOW zurückzuübertragen. Bei Abonnementskündigung erfolgt diese Rückübertragung automatisch und erfordert keine weiteren Formalitäten.

Aufgrund des im Auftrag des Benutzers erfolgenden Erwerbs der Lizenz hat SHADOW während der gesamten Laufzeit seines Abonnements eine unverzinsliche Forderung gegen den Benutzer, deren Höhe dem seitens SHADOW im Auftrag des Benutzers für diesen Erwerb entrichteten Preis entspricht. Diese Forderung ist während der Laufzeit des Abonnements nicht eintreibbar und wird ohne die Erfordernis weiterer Formalitäten mit dem seitens SHADOW beim Ablauf des Abonnements für die Rückübertragung der Lizenz geschuldeten Preis verrechnet. 

Nach der Übertragung der Lizenz, die zeitgleich mit der Verrechnung der Forderung erfolgt, ist der Benutzer nicht länger Inhaber der Lizenz und hat seine durch den zum Zeitpunkt der Bestellung des Dienstes erfolgten Erwerb der Lizenz entstandenen Schulden gegenüber SHADOW beglichen.

Der Benutzer erklärt sich ausdrücklich und unwiderruflich mit diesen Bedingungen und dem Grundsatz dieser vertraglich vereinbarten Verrechnung einverstanden. Diese sind  wesentliche Bestandteile der Allgemeinen Nutzungsbedingungen, ohne die SHADOW die Dienste nicht zu denselben Bedingungen angeboten hätte.

Es gilt als vereinbart, dass SHADOW dem Benutzer für die Dauer des Abonnements und ausschließlich für dessen Nutzung des Shadow®-Remotecomputers anstelle des oben dargelegten Mechanismus unentgeltlich eine Lizenz bereitstellen kann, deren Inhaber SHADOW ist.

In jedem Fall erwirbt der Benutzer durch das Abonnement von Shadow® keinerlei nach der Kündigung seines Abonnements fortbestehendes Nutzungsrecht am Betriebssystem seines Remotecomputers.

Internetzugang

Der vom Terminal oder von Drittanbieterterminals erfolgende Zugriff auf die Dienste setzt voraus, dass der Benutzer über eine funktionierende Internetverbindung verfügt. Diese Verbindung ist in den seitens SHADOW angebotenen Diensten nicht enthalten, und ihre Einrichtung und Kosten werden vom Benutzer übernommen. Überdies hängt die Qualität der Dienste von der Qualität dieser Verbindung ab (insbesondere im Hinblick auf die Stabilität, die Geschwindigkeit, die Bandbreite, die Reaktionszeit, usw.).

Der Benutzer muss sich vor dem Dienstabonnement über die Qualität seiner Internetverbindung vergewissern. Insbesondere sofern die Dienste für Videospiele genutzt werden, ist der Benutzer darüber informiert, dass Shadow® für eine sehr schnelle Verbindung optimiert wurde (Glasfaser oder Koaxialkabel). Es kann sein, dass eine ADSL-Verbindung oder eine qualitativ minderwertige Verbindung keine optimale Dienstnutzung erlauben. Entsprechende technische Vorgaben finden sich auf der Internetseite von SHADOW.

SHADOW übernimmt keinerlei Haftung für Unterbrechungen oder Verschlechterungen des Dienstzugriffs, die auf Unterbrechungen oder Verschlechterungen des Internetzugangs des Benutzers zurückzuführen sind.  Benutzer, deren Zugriff auf die Dienste aufgrund eines defekten Internetzugangs unterbrochen oder verschlechtert wurde, haben keinerlei Anspruch auf Entschädigung.

Überdies ist der Benutzer darüber informiert, dass die Dienstnutzung zur Übertragung großer Datenmengen führen kann. SHADOW übernimmt keinerlei Zusatzkosten, die dem Benutzer durch die Übertragung dieser Daten in Rechnung gestellt werden könnten.

Schließlich ist der Benutzer darüber informiert, dass für einen optimalen Dienstbetrieb stark empfohlen wird, das Terminal oder Drittanbieterterminals über ein Ethernetkabel an den örtlichen Internetanschluss anzuschließen. Vom Einsatz von Trägerfrequenzanlagen (TFA – Internetübertragung über das lokale Stromnet (Powerline)) wird abgeraten.

Dienstzugriffe

Der Zugriff auf die Shadow®-Dienste kann über ein von SHADOW hergestelltes spezifisches Terminal (das „Terminal“) oder über seitens SHADOW bereitgestellte und auf Drittanbieterterminals (die „Drittanbieterterminals“) installierte Softwareprogramme erfolgen.

Der Benutzer kann zum Zeitpunkt des Dienstabonnements durch die Wahl der für ihn passenden Variante entscheiden, über welche(s) Mittel er auf den Shadow®-Dienst zugreifen möchte

Abonnement mit Terminal-Bereitstellung

Im Rahmen einer Abonnementsbestellung mit Terminal-Bereitstellung stellt SHADOW dem Benutzer das Terminal für die Laufzeit seines Abonnements ausschließlich zum Zugriff auf den Dienst bereit. Das Terminal bleibt das Eigentum von SHADOW. Es darf seitens des Nutzers in keinerlei Form übereignet, untervermietet, umgebaut, verpfändet, übertragen oder verliehen werden. Überdies darf das Terminal seitens des Benutzers weder auseinandergebaut noch zu irgendeinem anderen Zweck als dem Zugriff auf die Dienste verwendet werden. Der Terminalmietzins  wird zusätzlich zum Hauptabonnement in Rechnung gestellt.

Vom Zeitpunkt der Lieferung des Terminals bis zu dessen Rückerstattung an SHADOW ist der Benutzer verantwortlich für das Terminal. In dieser Eigenschaft haftet er für jedwede vom ihm selbst oder durch Dritte - auch nicht schuldhaft - Schäden am Terminal. Der Benutzer haftet für Diebstahl, Verlust und Beschädigungen des Terminals. Er verpflichtet sich, das Terminal weder auseinanderzubauen noch - allgemeiner ausgedrückt - dessen elektrischer oder elektronischer Integrität zu schaden. Im Falle einer im Laufe des Abonnements erfolgenden Terminalbeschädigung ist der Benutzer eingehalten, eine Entschädigung an SHADOW zu entrichten, deren Höhe nach Maßgabe der auf den Internetseiten mitgeteilten Tabelle berechnet wird, zuzüglich der Portokosten. Für weitere Informationen, siehe Reparatur, Austausch und  Zubehör. 

Im Falle einer dem Benutzer nicht anzulastenden Funktionsstörung des Terminals, verpflichtet sich SHADOW zu dessen unentgeltlichem Austausch, wobei jedwede Funktionsstörung infolge einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Handlung des Benutzers zur Kostentragungspflicht seitens des Benutzers führt. Dies gilt insbesondere bei einer Nutzung, die außerhalb des Anwendungsbereichs oder nicht in Übereinstimmung mit der gelieferten und/oder auf der Internetseite shadow.tech verfügbaren Bedienungsanleitung oder den übermittelten Richtlinien von SHADOW liegt.

Der unentgeltliche Austausch erfolgt unter der Voraussetzung, dass der Benutzer das Terminal zu dem auf der Internetseite shadow.tech angegebenen Kundenservice oder zu der vom Kundenservice genannten Adresse schickt oder zurückschickt (oder in Ermangelung einer Angabe auf der Internetseite und im Falle der Nichtverfügbarkeit des Kundenservice zum Geschäftssitz von SHADOW, wie er im Impressum angegeben ist). 

Der Benutzer verpflichtet sich sämtliche der mit dem Terminal ausgehändigten Dokumentation und/oder auf der Internetseite ersichtlichen Nutzungsvorschriften in Bezug auf die Installation und die Nutzung des Terminals einzuhalten. 

Er trägt sämtliche Folgen, auch in finanzieller Art, die auf eine nicht den geltenden Normen und Nutzungsvorschriften entsprechenden Installation oder Nutzung des Terminals, zurück zu verfolgen sind 

SHADOW behält sich das Recht vor, das Terminal und die für dessen Betrieb erforderlichen Softwareprogramme unaufgefordert und unentgeltlich auszutauschen und zu aktualisieren, und Fernwartungsmaßnahmen am Terminal vorzunehmen. Die Aktualisierung der mit dem Terminal verbundenen Softwareprogramme kann dessen Neustart seitens des Benutzers erfordern.

Terminalerwerb

Das Terminal wird ausschließlich für den Zweck der Nutzung der Dienste der SHADOW entsprechend der Bedienungsanleitung zur Verfügung gestellt. Eine Tauglichkeit für andere Zwecke ist ausdrücklich nicht geschuldet. 

Die Eigentumsübertragung zwischen SHADOW und dem Benutzer erfolgt nach vollständiger Entrichtung des Kaufpreises inkl. MwSt. und der gegebenenfalls anfallenden Portokosten. Dies gilt auch für den Fall, dass SHADOW in Ausnahmefällen damit einverstanden ist, dem Benutzer eine Zahlungserleichterung zu gewähren. Bis zur vollständigen Begleichung des Kaufpreis und der Portokosten seitens des Benutzers bleibt SHADOW folglich Eigentümer des Terminals. 

Im Fall des Rücktritts des Benutzers wegen Zahlungsverzuges, kann SHADOW das Terminal nebst sämtlichen Zubehörs soweit vorhanden Originalverpackung derzurückverlangen.

SHADOW stellt dem Benutzer mit dem Terminal bzw. per Email eine Dokumentation in Bezug auf die Installation und die Nutzung des Terminals zur Verfügung. Eine ordnungsgemäße Nutzung ist allein in Übereinstimmung mit dieser Dokumentation möglich. Eine hiervon abweichende Nutzung kann zu Schäden und Fehlfunktionen führen, für die SHADOW nicht verantwortlich ist.

Die Nutzung der Dienste setzt voraus, dass SHADOW, das Terminal und die für dessen Betrieb erforderlichen Softwareprogramme unaufgefordert und unentgeltlich aktualisieren kann, und Fernwartungsmaßnahmen am Terminal vorzunehmen kann. Die Aktualisierung der mit dem Terminal verbundenen Softwareprogramme kann dessen Neustart seitens des Benutzers erfordern.

Gewährleistung

Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

SHADOW haften nicht für Schäden, die durch unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte Bedienung, unsachgemäße Instandsetzungsarbeiten oder sonstige Eingriffe durch den Benutzer oder Dritter hervorgerufen wurden, soweit SHADOW auf die ordnungsgemäße Bedienung, z.B. im Rahmen einer Bedienungsanleitung hingewiesen hat. Dazu zählen beispielsweise das Nichtbeachten von Aufstellbedingungen empfindlicher Hardware, unterlassene Wartung, ungeeignete Betriebsmittel, vermeidbare chemische, elektrochemische oder elektrische Einflüsse. 

Die Garantiehaftung gemäß § 536a Absatz 1 BGB für bei Vertragsschluss vorhandene Mängel ist ausgeschlossen.

Die Benutzer werden insbesondere auf die Tatsache aufmerksam gemacht, dass eine Zerstörung ihres Terminals die restliche Laufzeit ihres Abonnements des Shadow®-Dienstes in keinem Fall in Frage stellt.

Lieferung des Terminals

Das Terminal wird innerhalb der zum Zeitpunkt der Bestellung oder des Kaufs auf der Internetseite shadow.tech angegebenen Lieferfristen bei dem Bestell- oder Kaufvorgangs angegebene Lieferadresse geliefert.

 

Soweit ein fester Zeitpunkt für die Lieferung nicht feststeht, kann auch ein Lieferzeitraum genannt werden. Spätestens zum Ende des Lieferzeitraums ist das Terminal auszuliefern, es sei denn das Terminal kann wegen des Lieferverzugs von Zulieferern von SHADOW nicht zur Verfügung gestellt werden, obwohl SHADOW ausreichende Deckungsbestellungen getätigt hat. Hält dieser Lieferverzug mehr als 30 Tage an, sind beide Parteien berechtigt vom Vertrag einschließlich eines mitbestellten Abonnements für die Dienste zurückzutreten. Im Falle einer sonstigen Lieferverzögerung setzt SHADOW den Benutzer unter Angabe der neuen Lieferfrist darüber in Kenntnis. Ist eine Lieferung innerhalb einer angemessenen Nachfrist nicht möglich, kann der Benutzer vom Vertrag zurücktreten. Sollte das Terminal in diesem Fall nach dem Rücktritt eingegangen sein, verpflichtet sich SHADOW bei Erhalt des vollständigen und sich in einwandfreiem Zustand befindenden Terminals in seiner Originalverpackung, unbenutzt und unausgepackt, zur Rückerstattung des Preises und der Versandkosten.

 

Der Benutzer ist dazu verpflichtet, bei der Lieferung den Zustand der Verpackung und des Terminals zu überprüfen. Wenn das Paket bei der Lieferung stark beschädigt ist, soll er die von ihm als erforderlich erachteten Vorbehalte und Beanstandungen erheben, bzw. die Annahme des Pakets verweigern oder die entsprechenden Schäden in Anwesenheit des Transportdienstleisters dokumentieren und bestätigen lassen.

 

Die gegebenenfalls anfallenden Versandkosten werden dem Benutzer im Rahmen des Bestellvorgangs mitgeteilt. In Ermangelung einer derartigen Mitteilung werden sie von SHADOW übernommen.

Rückgabe des Terminals

Außer wenn der Benutzer das Terminal gekauft hat, sendet er im Falle der Beendigung seines Abonnements per Einschreiben das gemietete Terminal und dessen gesamtes Zubehör in einem für eine erneute Vermietung geeigneten Zustand und nach Möglichkeit in der Originalverpackung innerhalb einer Frist von spätestens fünfzehn (15) Kalendertagen nach Abonnementende an die hierfür auf der Internetseite shadow.tech angegebene Anschrift zurück. Die gegebenenfalls anfallenden Rücksendegebühren obliegen dem Benutzer. 

Bei nicht erfolgter Rückgabe innerhalb der oben genannten Frist oder im Falle einer unvollständigen oder beschädigten Zustand erfolgenden Rücksendung, stellt SHADOW, soweit der Benutzer nicht innerhalb einer angemessenen Nachfrist das Terminal zurücksendet oder die Beseitigung etwaiger Schäden vornimmt, dem Benutzer eine Entschädigung in Rechnung, deren Höhe nach Maßgabe der auf den Internetseiten mitgeteilten Tabelle berechnet wird und die SHADOW über die für die Begleichung der Abonnementrechnungen des Benutzers verwendete Zahlungsart oder über jedwedes sonstige Zahlungsmittel einziehen kann. Dem Benutzer bleibt der Nachweis eines wesentlich geringeren Schadens jederzeit offen. Der hierbei anfallende Preis, ist zusammenhängend mit SHADOWs Preis-Matrix.

Reparaturen, Austausch und Zubehör

Im Rahmen einer Reparatur und/oder eines Austauschs des Terminals und/oder eines oder mehrerer Zubehörteile, die/der nicht unter die Gewährleistung fallen, stellt SHADOW dem Benutzer eine Vergütung in Rechnung, deren Höhe nach Maßgabe der auf den Internetseiten mitgeteilten Tabelle berechnet wird und die SHADOW über die für die Begleichung der Abonnementrechnungen des Benutzers verwendete Zahlungsart oder über jedwedes sonstige Zahlungsmittel einziehen kann. Dem Benutzer wird vor Durchführung der Reparatur oder des Austauschs ein Kostenvoranschlag übermittelt. Bestätigt der Benutzer den Kostenvoranschlag nicht innerhalb von 14 Tagen, wird die Reparatur bzw. der Austausch nicht durchgeführt und das Gerät wird zurückgesendet. 

Darüber hinaus übernimmt der Benutzer auch die Portokosten (Hin- und Rücksendung) für die Einsendung und Entgegennahme des Terminals und/oder Zubehörs.

Im Rahmen einer Reparatur und/oder eines Austauschs des Terminals und/oder eines oder mehrerer Zubehörteile, die/der unter die seitens SHADOW bereitgestellten Gewährleisutng fällt, übernimmt SHADOW die Portokosten (Hin- und Rücksendung) für die Einsendung und Entgegennahme des Terminals und/oder Zubehörs.

In allen Fällen muss sich der Benutzer bei einer Rücksendung an das auf den Internetseiten beschriebene oder seitens des Kundendienstes mitgeteilte Verfahren halten.

Widerrufsrecht

Ausschluss des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht erlischt bei der Lieferung digitaler Inhalte ohne körperlichen Datenträger, wenn SHADOW mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem Sie ausdrücklich zugestimmt haben, dass SHADOW mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und Sie Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch die Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

Zugangsdaten und PIN-Codes

Der Zugriff auf die Dienste erfordert vom Benutzer die Erstellung eines persönlichen Kontos, die die Eingabe personenbezogener Angaben und Daten und die Erstellung oder Nutzung persönlicher Zugangsdaten umfasst (das „Benutzerkonto“). Jeder Benutzer darf nur ein Benutzerkonto haben und jedes Benutzerkonto darf nur einem Benutzer zugeordnet werden.

Zur Erstellung seines Benutzerkontos und zum Zugriff auf die Dienste verpflichtet sich der Benutzer zur Bereitstellung richtiger, aktueller und vollständiger Angaben und zur Aktualisierung dieser Angaben im Falle von Änderungen. 

Sollte der Benutzer falsche, veraltete oder unvollständige Angaben machen, ist SHADOW dazu berechtigt, sein Benutzerkonto zu sperren oder aufzulösen und ihm sofort und künftig den Zugriff auf die Dienste ganz oder teilweise zu verweigern, ohne dem Benutzer die von ihm zuvor entrichteten Beträge erstatten zu müssen, soweit der Benutzer nicht innerhalb einer angemessenen Frist die fehlerhaften Angaben in seinem Benutzerkonto korrigiert. 

Der Benutzer verpflichtet sich, während seiner gesamten Nutzung der Dienste über eine gültige E-Mail-Adresse für den Nachrichtenaustausch zwischen ihm und SHADOW zu verfügen.

Der Benutzer trägt die Verantwortung für den Schutz und die Nutzung der ihm von SHADOW übermittelten oder von ihm gewählten Zugangsdaten zu den Diensten. Er verpflichtet sich, die Zugangsdaten geheim zu halten und sie in keiner Weise Dritten zugänglich zu machen. Der Benutzer trägt die Verantwortung für jedwede über seine Zugangsdaten erfolgende Nutzung der Dienste seitens Dritter, soweit der Kunde dies mindestens zumindest fahrlässig ermöglicht hat.

Für den Fall des Verlusts oder des Diebstahls oder allgemein für den Fall der Entwendung der Zugangsdaten seitens Dritter verpflichtet sich der Benutzer, SHADOW mit Nachricht über sein Benutzerkonto an den Kundendienst von SHADOW unter Angabe seines Vor- und Zunamens und bei Bedarf unter Beibringung eines Identitätsnachweises unverzüglich darüber in Kenntnis zu setzen.

Verhaltenskodex

Die Funktionsfähigkeit der Dienste, einschließlich der für Veröffentlichungen bereitgestellten Bereiche wie die Foren oder das Support-Center, setzt deren verantwortungsvolle und vernünftige Nutzung seitens des Benutzers voraus. Insbesondere das seitens SHADOW im Rahmen ihrer Dienste angebotene Zugriffsrecht auf einen Shadow®-Remotecomputer ist ein ausschließlich dem Benutzer für dessen persönliche Nutzung zu privaten Zwecken und unter Ausschluss jedweder gewerblichen Aktivität vorbehaltenes Recht.

Zu diesem Zweck hat SHADOW einen Verhaltenskodex aufgestellt der jederzeit abgerufen werden. Die dort dargestellten Verhaltensrichtlinien sind für den Nutzer verbindlich und können durch SHADOW jederzeit ergänzt werden, um die Funktionsfähigkeit der Dienste sowie das friedliche Zusammenleben der Benutzer zu gewährleisten.  Der vollständige Verhaltenscodex ist hier einzusehen.

Dienste und Anwendungen von Drittanbietern

Die Dienste können Softwareprogramme, Anwendungen, Webseiten und Dienste von Drittanbietern (die „Drittanbieteranwendungen“) umfassen, oder dem Benutzer die Möglichkeit zum Erwerb oder zum Abonnement von Drittanbieteranwendungen bieten. Diese Drittanbieteranwendungen können ihren eigenen Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen unterliegen, die in diesem Fall die Nutzung dieser Drittanbieteranwendungen regeln. SHADOW übernimmt keinerlei Haftung für diese Drittanbieteranwendungen sowie für Waren oder Dienstleistungen, die der Benutzer über seinen Remotecomputer erwerben oder abonnieren kann.

Daten und Inhalte des Benutzers

Im Rahmen seiner Nutzung der Dienste übermittelt der Benutzer an SHADOW oder an die seitens SHADOW oder in deren Auftrag betriebenen Server bestimmte Dateien, Inhalte, E-Mails, Kontakte, usw. (nachstehend die „Daten“). Diese Daten gehören dem Benutzer und keinesfalls SHADOW. Nach Maßgabe der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen räumt der Benutzer SHADOW in Bezug auf diese Daten ausschließlich die für die Funktionsfähigkeit der seitens des Benutzers abonnierten Dienste erforderlichen Nutzungsrechte ein. Mit Ausnahme dieser beschränkten Nutzungsrechte gewähren die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen SHADOW keinerlei Recht in Bezug auf die Daten.

Die SHADOW eingeräumten beschränkten Rechte umfassen insbesondere das Recht zum Hosting, zur Sicherung und zum Austausch der Daten im Rahmen des normalen Betriebs des Remotecomputers des Benutzers, sowie das Recht zur Analyse der Daten im Hinblick auf deren Verschlüsselung, Entschlüsselung und Übertragung. 

Bestimmte Dienste können dem Benutzer den Austausch dieser Daten mit Dritten ermöglichen. Ein derartiger Austausch fällt unter die alleinige Verantwortung des Benutzers. Diesbezüglich ruft SHADOW den Benutzer zur größten Vorsicht im Hinblick auf die Auswahl der ausgetauschten Daten und der Personen auf, mit denen er die Daten austauscht.

Darüber hinaus obliegt es dem Benutzer, sämtliche erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen für die Sicherung und den Schutz seiner Daten insbesondere vor möglichen im Internet kursierenden Viren zu ergreifen. Ebenfalls in der Verantwortung des Benutzers liegt es, seine Daten (einschließlich seiner eigenen Daten) regelmäßig auf einem außerhalb der Dienste bestehenden Speichermedium und auf für den Benutzer zweckmäßige Art und Weise zu sichern (z. B. mithilfe einer externen Festplatte oder eines Cloud-Speicherdienstes).

Im Falle der Kündigung des Abonnements des Benutzers kann dieser in einem Zeitraum von fünfzehn (15) Tagen nach dem Inkrafttreten der auf seinen Wunsch erfolgten Kündigung zum Zwecke des Downloads auf die auf der Hauptspeicherplatte seines Remotecomputers gespeicherten Daten, einschließlich seiner eigenen Daten, zugreifen. Nach Ablauf dieser Frist kann SHADOW die betreffenden Daten, einschließlich der eigenen Daten des Benutzers, dauerhaft löschen, sodass der Benutzer keinen Zugriff mehr darauf hat. Für die auf der/den zusätzlichen Speicherplatte/-n vorhandenen Daten, einschließlich der eigenen Daten, gilt dieser Kulanzzeitraum nicht, und sie können am Tag des Inkrafttretens der Kündigung gelöscht werden. Es liegt in der Verantwortung des Benutzers, sicherzustellen, dass er bis zum Tag des Inkrafttretens der Kündigung des Abonnements des Benutzers alle seine Daten, einschließlich seiner eigenen Daten, zurückgespielt hat.

Personenbezogene Daten

Neben den auf dem Remotecomputer des Benutzers gespeicherten Daten erhebt SHADOW bestimmte personenbezogene Daten des Benutzers.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Benutzers durch SHADOW ist in unserer Datenschutzerklärung beschrieben, die auf den Internetseiten bereitsteht. Mit der Annahme der vorliegenden Bedingungen stimmt der Benutzer auch sämtlichen Bestimmungen der Datenschutzerklärung zu.

Der Benutzer trägt die Verantwortung für die von ihm an seinen Shadow®-Remotecomputer erfolgende Übermittlung personenbezogener Daten. Der Benutzer ist der Hüter dieser Daten und für deren Verarbeitung verantwortlich. Der Benutzer entscheidet allein, welche Daten er an seinen Remotecomputer übermittelt und was er mit diesen Daten nach deren Übermittlung an seinen Computer macht. Insbesondere wenn sich der Benutzer zur Übermittlung personenbezogener Daten an seinen Shadow®-Remotecomputer und zu deren Nutzung auf Internetseiten, Softwareprogrammen oder Anwendungen von Drittanbietern entscheidet, erfolgt dies unter seiner alleinigen Verantwortung, mit Ausnahme der eventuellen Verantwortung der Drittanbieter, denen er diese Informationen mitgeteilt hat. In keinem Fall kann SHADOW als Verantwortlicher für die Verarbeitung derartiger Daten betrachtet werden oder deren Übermittlung in Länder außerhalb der Europäischen Union bezichtigt werden, und übernimmt keinerlei diesbezügliche Haftung.

Dienstverfügbarkeit

SHADOW bemüht sich um die Gewährleistung eines permanenten Dienstzugriffs. In Ausnahmefällen kann SHADOW den Zugriff auf die Dienste jedoch ganz oder teilweise unterbrechen, was insbesondere zu Wartungs- oder Aktualisierungszwecken sowie aus Gründen der Verbesserung der dem Benutzer bereitgestellten Dienste erfolgen kann. 

Abgesehen von den durch Dringlichkeit oder höhere Gewalt gerechtfertigten Fällen benachrichtigt SHADOW den Benutzer vor einer solchen Unterbrechung auf ihrer Internetseite oder auf jedwedem sonstigen zweckmäßigen Wege. 

Im Falle einer vollständigen Unterbrechung der Dienste für einen Zeitraum von über 24 Stunden, kann sich der Benutzer von SHADOW den Preis für das Monatsabonnement zeitanteilig zur Dauer des fehlenden Zugriffs auf die Dienste erstatten lassen, sofern die Unterbrechung nicht durch einen Fall höherer Gewalt, die unabwendbare und unabsehbare Handlung eines Dritten oder einen Fehler des Benutzers hervorgerufen wurde. In Anbetracht der Beschaffenheit des Internets erkennt der Benutzer darüber hinaus an und akzeptiert, dass SHADOW für keinerlei Unterbrechungen oder Verschlechterungen des Zugriffs auf die Dienste verantwortlich gemacht werden kann, die auf das Netz selbst oder auf die seitens des Benutzers verwendeten Anschlussvorrichtungen zurückzuführen sind.

Lizenz zur Nutzung der Internetseiten

Vorbehaltlich der Einhaltung der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen gewährt SHADOW dem Benutzer eine beschränkte, nicht exklusive, nicht übertragbare, nicht unterlizenzierbare und widerrufliche Lizenz für den Zugriff, die Navigation und die private, persönliche und nicht gewerbliche Nutzung der Internetseiten.

SHADOW räumt dem Benutzer das nicht exklusive und widerrufliche Recht zur Erstellung von Hypertext-Links ein, die auf die Startseite der Internetseiten verweisen, sofern diese Verlinkung keine irreführenden, abwertenden oder täuschenden Angaben über SHADOW oder deren Dienste aufweist oder - allgemeiner ausgedrückt - SHADOW einen Schaden jedweder Art verursachen könnte. 

Die Vervielfältigung sämtlicher auf den Internetseiten veröffentlichten Dokumente ist ausschließlich zu Informationszwecken und zum rein persönlichen und privaten Gebrauch gestattet. Jedwede gewerbliche Nutzung ist strikt untersagt.

Geistiges Eigentum

Die Internetseiten und die Software (zusammen das „geistige Eigentum“) stellen geistige Werke dar, die weltweit durch die Bestimmungen des französischen und internationalen geistigen Eigentumsrechts geschützt sind.

Das geistige Eigentum und sämtliche seiner Bestandteile (wie Marken, Logos, Fotografien, Publikationen, Texte, Dokumente, Beschreibungen, Slogans, Domainnamen, Patente, Know-how, Software, Quellcodes, Anwendungen, Benutzeroberflächen, Datenbanken, Zeichnungen, Muster und Modelle, Designs, Werke, Bilder, Schriftzüge, Graphiken, digitale Downloads, Animationen mit oder ohne Ton sowie jedwede sonstigen zum geistigen Eigentum gehörenden geistigen Werke) befinden sich im ausschließlichen Eigentum von SHADOW oder Dritten, die SHADOW zu deren Nutzung befugt haben. Diese Bestandteile sind zusammen oder einzeln betrachtet weltweit durch die Bestimmungen des französischen und internationalen geistigen Eigentumsrechts geschützt. Die Marken, die zum geistigen Eigentum zählen, sind eingetragene Marken.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass die dem Benutzer nach Maßgabe der vorliegenden Bestimmungen eingeräumte Nutzung keinerlei auf jedwede Art erfolgende ausdrückliche oder stillschweigende Übertragung jedweder Rechte am geistigen Eigentum der verwendeten Bestandteile zu seinen Gunsten impliziert und umfasst. Vorbehaltlich besonderer und separater schriftlicher und unmissverständlicher Vereinbarungen verbleiben sämtliche Rechte im ausschließlichen Eigentum von SHADOW oder Dritten, die SHADOW zu deren Nutzung befugt haben.

Kündigung und Unterbrechung

Kündigung seitens SHADOW

Im Falle eines Verstoßes des Benutzers gegen seine gesetzlichen oder vertraglichen Verpflichtungen und insbesondere im Falle des Verstoßes gegen den Verhaltenskodex, behält SHADOW sich das Recht vor, die Dienste von Rechts wegen und ohne Vorankündigung zu unterbrechen. Im Falle einer Zahlungsverzögerung des Benutzers behält sich SHADOW darüber hinaus das Recht vor, die Dienste nach einer an den Benutzer übermittelten Zahlungsaufforderung zu unterbrechen.

Nach der Unterbrechung des Dienstes und der an den Benutzer per E-Mail übermittelten Mahnung, die acht (8) Tage ohne Wirkung geblieben ist, oder im Wiederholungsfall ist SHADOW zu der ebenfalls per E-Mail erfolgenden Kündigung des Abonnements des Benutzers berechtigt.

Davon abweichend behält sich SHADOW für den Fall eines schwerwiegenden Verstoßes durch den Benutzer gegen seine gesetzlichen Pflichten oder gegen die vorliegenden Bedingungen und insbesondere für den Fall eines schwerwiegenden Verstoßes gegen den Verhaltenskodex das Recht vor, die Dienste von Rechts wegen fristlos zu kündigen. SHADOW legt die Schwere des Vorstoßes vollständig nach eigenem Ermessen fest, wobei insbesondere die Wiederholung des Verstoßes, die Anzahl der Verstöße, die Wirkung des Verstoßes auf die ordnungsgemäße Funktion der EDV-Ausstattung von SHADOW oder auf die allgemeine ordnungsgemäße Funktion der Dienste oder aber die Haftung durch SHADOW für den Verstoß durch den Benutzer ausschlaggebend sein können.

Im Falle der auf Kündigung durch SHADOW wegen Zahlungsverzugs,  oder an einen Verstoß des Benutzers gegen eine gesetzliche Pflicht oder gegen die vorliegenden Bedingungen, insbesondere gegen den Verhaltenskodex, erfolgenden Kündigung obliegt dem Benutzer unmittelbar am Kündigungsdatum die Entrichtung sämtlicher der restlichen Laufzeit des laufenden Abonnementzeitraums entsprechenden Gebühren an SHADOW.  Der Nachweis eines wesentlich geringeren Schadens oder des Schadensausfalls bleibt dem Benutzer unbenommen. Dieser Betrag kann von SHADOW über die für die Begleichung der Abonnementrechnungen des Benutzers verwendete Zahlungsart oder über jedwedes sonstige Zahlungsmittel eingezogen werden.

Kündigung seitens des Benutzers

Der Benutzer kann sein Dienstabonnement jederzeit per Schreiben an die im Benutzerbereich diesbezüglich angegebene Anschrift oder auf jedem anderen Wege, der dem Benutzer insbesondere im Benutzerkonto zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt wird, oder mit einer Nachricht an den Kundendienst beenden. In diesem Fall werden der Dienst und die dazugehörigen Zahlungen bis zum letzten Tag des laufenden Abonnementzeitraums fortgesetzt und enden gegebenenfalls vorbehaltlich der dem Benutzer zum Download der auf der Hauptspeicherplatte seines Remotecomputers gespeicherten Daten, einschließlich seiner eigenen Daten, eingeräumten Frist unverzüglich nach Ablauf dieses Zeitraums. Somit leistet SHADOW infolge der Kündigung der Dienste keinerlei Entschädigung, sofern dies nicht gesetzlich verpflichtend vorgeschrieben ist.

Zur Identifizierung und Authentifizierung der eingegangenen Kündigungen muss jeder Kündigungsantrag zumindest die Namen, Vornamen und den Benutzernamen des Abonnenten enthalten.

Folgen der Kündigung

Im Fall der Kündigung seitens SHADOW wegen Verstoßes gegen den Verhaltenskodex oder wegen Zahlungsausfalls werden die auf sämtlichen Speicherplatten (auf der Hauptspeicherplatte und gegebenenfalls auf zusätzlicher/zusätzlichen Speicherplatte/-n) des Remotecomputers gespeicherten Daten, einschließlich der eigenen Daten des Benutzers, unverzüglich vollständig gelöscht.

Sofern das Abonnement des Benutzers die Bereitstellung oder Miete eines Terminals umfasst, obliegt dem Benutzer ungeachtet des Grundes für die Kündigung des Abonnements des Dienstes die Rückgabe des Terminals unter den im Abschnitt Rückgabe des Terminals vorgesehenen Bedingungen.

Der Benutzer nimmt zur Kenntnis, dass die Kündigung des Dienstes nach Ablauf der für den Download der auf der Hauptspeicherplatte des Remotecomputers gespeicherten Daten, einschließlich seiner eigenen Daten, eingeräumten Frist zum nicht mehr rückgängig zu machenden Verlust sämtlicher auf der Hauptspeicherplatte des Remotecomputers gespeicherten Daten des Benutzers führt, wovon auch seine eigenen Daten betroffen sind. Für die auf der/den zusätzlichen Speicherplatte/-n enthaltenden Daten, einschließlich der eigenen Daten des Benutzers, gilt keine Kulanzfrist für den Datendownload.

Zudem verliert der Benutzer – außer im Fall einer anderslautenden Angabe bei der Bestellung einer Option – durch jede Kündigung der Dienste die Vorteile der Optionen, die er im Zusammenhang mit den gekündigten Diensten bestellt hatte. Diese Optionen werden mit Wirkung zum gleichen Datum wie das Hauptabonnement gekündigt.

Sofern der Benutzer erneut ein Abonnement für die Dienste bestellt und selbst wenn er die neue Bestellung über das gleiche Benutzerkonto vornimmt, kann er seine Daten nicht wiederherstellen und erhält Zugang zu einem unbespielten Gerät. Der Benutzer hat zudem kein Recht auf die Bestellung der Optionen, auf die er zuvor Zugriff hatte, wenn diese nicht oder nicht mehr vermarktet werden.

Leistungserbringungsort

Die Dienste stehen ausschließlich in den auf den Internetseiten angegebenen Ländern zur Verfügung.

Vorbehaltlich des Vorhandenseins eines mit dem Internet verbundenen Terminals oder Dittanbieterterminals ist der Zugriff auf den Shadow®-Remotecomputer weltweit möglich. Gleichwohl kann die Entfernung zwischen dem Benutzer und den die Server beherbergenden Datenzentren von SHADOW insbesondere aufgrund der für die Datenübertragung zwischen den Terminals des Benutzers und des Servers erforderlichen zusätzlichen Verzögerungszeit die Qualität der Dienste beeinträchtigen.

Sofern der Benutzer nicht in einem Land ansässig ist, in dem Shadow® offiziell vertrieben wird, übernimmt SHADOW keinerlei Haftung für die Funktionsfähigkeit von Shadow®.

Haftung

Die Haftung von SHADOW für Schäden des Benutzers durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten, für Personenschäden und Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz ist nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen unbeschränkt. Dies gilt auch für Schäden die durch Erfüllungsgehilfen von SHADOW verursacht werden.

 

Im Übrigen ist die Haftung für Schadensersatzansprüche ansonsten wie folgt beschränkt: Für leicht fahrlässig verursachte Schäden haftet SHADOW nur, soweit diese auf der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) beruhen. Kardinalpflichten sind solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährden und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

 

Die Haftung von SHADOW für einfache Fahrlässigkeit nach dieser Regelung ist auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten der Erfüllungsgehilfen von SHADOW.

 

Die Nutzung der Dienste erfordert, dass der Nutzer mit seinen Daten sorgsam umgeht. Sie sind sein Eigentum und wir erwarten vom Nutzer, dass seine Daten auch außerhalb der von SHADOW bereitgestellten Dienste mehrfach gesichert werden, um den Verlust dieser Daten nicht zu gefährden. Der Nutzer ist dazu angehalten selbst regelmäßig Datensicherung vorzunehmen. Wir empfehlen eine Datensicherung bei Änderung der im Rahmen des Dienstes genutzten Daten durchzuführen. Falls verfügbar, finden Sie ein mögliches Datensicherungsverfahren in der Accountverwaltung unter der Funktion einen Datensicherungs-Punkt herzustellen.

 

Sofern nicht anders angegeben, ist die Haftung von SHADOW auf die Beträge beschränkt, die der Nutzer an SHADOW gezahlt hat (i) unter Berücksichtigung der betroffenen Leistung und (ii) innerhalb der sechs Monate vor der Benutzung, für die der Nutzer von dieser Klausel Gebrauch macht.

Höhere Gewalt

SHADOW übernimmt keinerlei Haftung für die Nichterfüllung ihrer Verpflichtungen im Falle höherer Gewalt, sprich im Falle von jedwede unvorhersehbaren, unabwendbaren und sich aus seitens der Parteien nicht zu verantwortenden Umständen ergebende Ereignis, wie insbesondere Kriege, Aufstände, Blockierung der Transportmittel und Telekommunikationsnetze, soziale Konflikte, Naturkatastrophen, Rechts- oder Verwaltungsvorschriften, die dem Gegenstand der vorliegenden Nutzungsbestimmungen Beschränkungen auferlegen, böswillige Handlungen sowie von der Rechtsprechung üblicherweise anerkannte Fälle, die die normale Erfüllung der vorliegenden Allgemeine Nutzungsbedingungen unmöglich machen.

Sollte SHADOW im Falle höherer Gewalt zur Unterbrechung ihrer Leistungen veranlasst sein, wird die Erfüllung der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen solange unterbrochen, bis SHADOW wieder dazu in der Lage ist, ihre Verpflichtungen zu erfüllen.

Änderung der Allgemeinen Nutzungsbedingungen

SHADOW behält sich Änderungen an den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen vor. Solche Änderungen beschränken sich auf die Einführung neuer Dienste und damit einhergehenden Regelungsbedarfs, die Umsetzung neuer Gesetze oder die Umsetzung einer geänderten Rechtsprechung oder Änderungen die einer Vereinfachung oder Verständlichmachung der Allgemeinen Nutzungsbedingungen dienen. 

In diesem Fall wird der Benutzer zur Annahme der geänderten Allgemeinen Nutzungsbedingungen innerhalb einer angemessenen Frist aufgefordert.

Bei nicht Annahme seitens des Benutzers werden die Dienste bis zum Ende des zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der geänderten Allgemeinen Nutzungsbedingungen laufenden Abonnementzeitraums in Übereinstimmung mit den zuvor gegoltenen Allgemeinen Nutzungsbedingungen fortgesetzt. Verträge von Benutzern, die den geänderten Allgemeinen Nutzungsbedingungen zum Zeitpunkt ihres Inkrafttretens nicht zugestimmt haben, werden am Ende die jeweiligen Abonnementzeiträume  automatisch gekündigt.

Mitteilungen

Sofern die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen diesbezüglich keine gesonderte Bestimmung enthalten, wird der Benutzer aufgefordert, mithilfe von Nachrichten über das Benutzerkonto mit SHADOW zu kommunizieren.

SHADOW kann mit dem Benutzer über jedwedes zweckmäßige Kommunikationsmittel kommunizieren, und insbesondere über E-Mail oder SMS an die seitens des Benutzers in seinem Benutzerkontoangegebenen Adressen und Nummern, über den Shadow®-Remotecomputer des Benutzers oder auch über die Internetseiten.

Verschiedenes

Ungeachtet ihrer Häufigkeit und Dauer sind jedwede Duldung, Erleichterung oder Verzicht in Bezug auf die in den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen dargelegten Klauseln und Bedingungen weder als Änderung oder Streichung der Klauseln noch als Entstehung jedweden Rechts zu betrachten und können jederzeit von beiden Parteien beendet werden.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen in Anwendung eines Gesetzes, einer Vorschrift oder infolge einer rechtskräftigen Entscheidung eines zuständigen Gerichts für ungültig befunden oder für nichtig erklärt werden, bleibt die Kraft und Tragweite der übrigen Bestimmungen davon unberührt.

Anwendbares Recht; Streitigkeiten

Die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen unterliegen deutschem Recht. Die Parteien bemühen sich darum, jedwede Streitigkeit in Bezug auf die Auslegung oder Erfüllung der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen vor jedweder Anrufung der für zuständig erklärten Gerichte gütlich beizulegen.

Streitbeilegung

Die Kommission der Europäischen Union stellt eine Internetplattform zur Online-Streitbeilegung zur Verfügung (sog. OS-Plattform). Die OS-Plattform dient als Möglichkeit der außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten bezüglich vertraglicher Pflichten aus Online-Kaufverträgen oder Verträgen zwischen Verbrauchern und Unternehmern mit Wohnort/Sitz in der Europäischen Union. Die Plattform kann über Betätigung des folgenden Links aufgerufen werden: http://ec.europa.eu/consumers/odr

 

Wir sind nicht dazu verpflichtet oder bereit an einer solchen außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten, die sich aus Verträgen mit unseren Kunden ergeben, teilzunehmen.

 

Laut dem VSBG (Verbraucherstreitbeilegungsgesetz) können grenzüberschreitende und nicht grenzüberschreitende Streitigkeiten hinsichtlich vertraglicher Pflichten aus Kaufverträgen oder Dienstverträgen zwischen einem Unternehmer mit Sitz in der Europäischen Union und einem Verbraucher mit Wohnsitz in der Europäischen Union vor eine Verbraucherschlichtungsstelle gebracht werden, um eine außergerichtliche Streitbeilegung zu erreichen. Wir sind weder verpflichtet, noch bereit an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle hinsichtlich Streitigkeiten, die sich aus Verträgen mit unseren Kunden ergeben, teilzunehmen.

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN

Fassung in Kraft vom 27.05.2022

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden geschlossen zwischen:

- Die Gesellschaft SHADOW, SAS, eine Gesellschaft französischen Rechts, mit Sitz in 151 rue Saint Denis 75002 Paris, eingetragen im Pariser Handels- und Gesellschaftsregister unter der Nummer B891 586 299, vertreten durch Eric Sèle, im Folgenden SHADOW genannt.

- Und zwischen jeder natürlichen Person,die an einer oder mehreren der von der Firma SHADOW erbrachten Dienstleistungen teilnehmen möchte, im Folgenden als Kunde bezeichnet.

Definitionen:  

- Technische Unterstützung  : Dienst, der für die Beratung des Kunden während der Installation und Nutzung seines Dienstes durch den Anbietervon technischer Beratung oder gegebenenfalls angemessener Dokumentation verantwortlich ist.

- Kunde : Natürliche oder juristische Person, Unterzeichner der allgemeinen und besonderen Vertragsbedingungen von Shadow für jede bei Shadow abonnierte Dienstleistung, auchunentgeltlich.

- Dokumentation: SHADOW stellt dem Kunden eine Reihe von Tools und Dokumentationen zur  Verfügung  , die auf der SHADOW-Website zugänglich sind.

- Daten : Computerdateien jeglicher Art, die dem Kunden gehören und die über den Dienst gespeichert werden könnene. 

- Kunden-ID  : Kundenkonto für jeden Dienst, der Shadow abonniert hat und den Zugriff auf die Verwaltungsoberfläche ermöglicht.

- Software : Satz von Programmen, Prozessen, Regeln und Dokumentationen, die sich auf den Betrieb des Datenverarbeitungssystems beziehen, das den Zugriff auf den Dienst ermöglicht.

- Dienst : Bezieht sich auf die Dienstleistung, die von SHADOW gemäß dem vom Kunden gegen eine Gebühr oder kostenlos unterzeichneten Vertrag erbracht wird.

- SHADOW Seite  : Shadow Webseite.

- Synchronisation : Der Betrieb durchlale der lokale Speicherplatz (Computer, Telefon, Tablet ...) und der Remote-Speicherplatz (der Dienst) werden synchronisiert und abgeglichen.

ARTICLE 1 OBJEKT

Der Kunde bestätigt, dass er die Eignung des Dienstes für seine Bedürfnisse überprüft und von Shadow alleInformationen und Ratschläge erhalten hat, die er benötigt, um den Shadow Drive-Dienst in voller Kenntnis der Sachlage zu abonnieren.

Zweck dieser Vereinbarung ist es, die technischen und finanziellen Bedingungen zu definieren, unter denen der Kunde mit Shad ow unternimmt.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die gegebenenfalls durch von SHADOW vorgeschlagene Sonderbedingungen und / oder Anhänge ergänzt werden, gelten unter Ausschluss aller anderen Bedingungen und insbesondere derjenigen des Kunden für jede Bestellung von Dienstleistungen der Firma SHADOW durch den Kunden.

Der von SHADOW kostenlos angebotene Service unterliegt ebenfalls diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

ARTICLE 2 BESCHREIBUNG DES DIENSTES 

Shadow Drive ist ein dematerialisierter Speicherdienst, der über das Internetnetzwerk von verschiedenen Geräten (PCs, Mobiltelefonen, Tablets usw.) aus zugänglich ist und über den der Kunde Daten in seinem privaten Bereich austauschen kann.

Es wird hier daran erinnert, dass der Dienst ein Remote-Speicherplatz ist. Der Dienst ermöglicht auch die Veröffentlichung von Inhalten durch die Erstellung von URL-Adressen, über die der Kunde Zugang zu seinen Inhalten gewähren kann. Der Dienst ähnelt dann einem Online-Kommunikationsdienst für die Öffentlichkeit im Sinne des Gesetzes.

Der Dienst erfordert die vorherige Installation der Software, um alle von SHADOW entwickelten Funktionalitäten nutzen zu können.

Die Erstellung des Kundenkontos muss auf der https://eu.shadow.tech/shop Website erfolgen. In diesem Fall wird er, nachdem er die Software zuvor heruntergeladen und installiert hat, aufgefordert, sein Kundenkonto zu erstellen und das von ihm zugeordnete Passwort zu wählen.

Darüber hinaus erhält der Kunde eine E-Mail, in der er aufgefordert wird, die Aktivierung seines Shadow Drive-Kontos zu bestätigen. Der Kunde muss auf den in der E-Mail angegebenen Link klicken, wenn keine Aktivierung innerhalb von sieben (7) Tagen erfolgt, wird SHADOW mit derAussetzung des Dienstes fortfahren.

Der Kunde bestimmt das kostenlose oder kostenpflichtige Angebot, das seinen Bedürfnissen entspricht, und gibt eine gültige E-Mail-Adresse an, die verwendet wird, um sich auf dem Dienst zu identifizieren.

Mit der Erstellung des Kundenkontos wird der Dienst aktiviert und der Speicherplatz automatisch erstellt.

Für jedes Abonnement einer kostenpflichtigen Version des Dienstes und aus Sicherheitsgründen wird der Kunde aufgefordert, die Zahlung seines Bestellformulars auf  der https://eu.shadow.tech/shop-Website  vorzunehmen (mit Ausnahme des Kaufs in der iOS-Anwendung). Ab der Validierung seiner Zahlung durch SHADOW wird sein Dienst aktiviert.

Der Kunde hat die Möglichkeit, mit der Synchronisation seiner Inhalte fortzufahren. Diese Funktion erfordert, dass die Größedes lokalen Speicherplatzes größer ist als die des Remotespeicherplatzes. Andernfalls ist eine Synchronisierung nicht möglich.

Die Verbindungsgeschwindigkeit hängt von der Qualität der Internetverbindung des Kunden ab. Shadow verpflichtet sich, zuverlässige Bandbreite bereitzustellenund unterliegt daher einer Mittelverpflichtung.

Im Rahmen der Nutzung des Dienstes erfolgt die Übertragung, Abfrage und Löschung von Daten durch den Kunden direkt aus der Software.

ARTICLE 3 VERPFLICHTUNGEN DES SCHATTENS

SHADOW verpflichtet sich,alle Sorgfalt und Sorgfalt walten zu lassen, die erforderlich sind, um eine qualitativ hochwertige Dienstleistung in Übereinstimmung mit den Praktiken des Berufs und dem Stand der Technik zu erbringen. SHADOW ist nur für eine Mittelverpflichtung verantwortlich.

SHADOW unterliegt jedoch einerallgemeinen Beschränkung. Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, macht SHADOW keine Zusagen in Bezug auf bestimmte Spezialitäten, die über den Service verfügbar sind, oder sogar in Bezug auf deren Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit oder Eignung für die Bedürfnisse des Kunden.

ARTICLE 4 VERANTWORTUNG VON SHADOW

Shadow haftet nicht:

wenn die Erfüllung des Vertrags oder eine Verpflichtung, die SHADOW aus diesem Vertrag obliegt, durch Feuer, Explosion, Ausfallvon Übertragungsnetzen, Änderung von Anlagen, Epidemie, Erdbeben, Überschwemmung, Stromausfall, Krieg, Embargo, Gesetz, einstweilige Verfügung, Antrag oder Anforderung einer Regierung, Streik, Boykott des Entzugs der Genehmigung des Telekommunikationsbetreibers verhindert, eingeschränkt oder gestört wird,  oder eine andere Beständigkeit, die außerhalb der zumutbaren Kontrolle von SHADOW liegt ("höhere Gewalt"), dann ist SHADOW vorbehaltlich der unverzüglichen Benachrichtigung des Kunden von der Erfüllung seiner Verpflichtungen im Umfang einer solchen Behinderung, Beschränkung oder Unannehmlichkeit befreit,  und der Kunde ist ebenfalls von der Erfüllung seiner Verpflichtungen befreit, soweit sich die Verpflichtungen dieser Partei auf die so verhinderte Leistung beziehen,  eingeschränkt oder gestört, vorausgesetzt, dass die so betroffene Partei alleAnstrengungen unternimmt, um solche Ursachen der Nichterfüllung zu vermeiden oder zu beheben, und dass beide Parteien unverzüglich vorgehen, sobald diese Ursachen beendet oder beseitigt sind. Die von einem Ereignis höherer Gewalt betroffene Partei muss die andere Partei regelmäßigper E-Mail über die Vorhersagen für die Löschung oder Wiederherstellung dieses Ereignisses höherer Gewalt auf dem Laufenden halten.

Sollten die Auswirkungen eines Ereignisses höherer Gewalt eine Dauer von mehr als 30 Tagen haben, ab der Benachrichtigung der anderen Partei über  den Fall höherer Gewalt, kann der Vertrag auf  Antrag einer der Parteien automatisch gekündigt werden, ohne dass eine der beiden Seiten Anspruch auf Entschädigung hat.

Oder erneut wegen des Kunden, insbesondere in folgenden Fällen:

a. Verschlechterung der Software,

b. Missbrauch des Dienstes durch den Kunden oder durch Nutzer, denen er den Zugang zu seinem Speicherplatz gestattet hat, Verschulden, Fahrlässigkeit, Unterlassung oder Versagen seinerseits, Nichtbeachtung der gegebenen Ratschläge,

c. unrechtmäßige Offenlegung oder Verwendung desvom Kunden erstellten Passworts,

d. Verschulden, Fahrlässigkeit oder Unterlassung eines Dritten, über den SHADOW keine Kontroll- oder Aufsichtsbefugnis hat,

e. Antrag auf vorübergehende oder dauerhafte Unterbrechung des Dienstes durch eine zuständige Verwaltungs- oder Justizbehörde oder Benachrichtigung der Rechteinhaber eines Dritten,

f. teilweise oder vollständige Vernichtung der übermittelten oder gespeicherten Informationen als Folge von Fehlern, die direkt oder indirekt dem Kunden zuzurechnen sind.

g. vollständige oder teilweise Nichteinhaltung einer Verpflichtung und/oder Versagen der Betreiber der Verkehrsnetze zur Internetwelt und insbesondere des/der Zugangsanbieter(s) des Kunden.

Die von SHADOW im Falle eines Ausfalls der Dienstleistung aufgrund eines gegen sie festgestellten Fehlers zu zahlende Entschädigung entspricht dem direkten, persönlichen und bestimmten Schaden im Zusammenhang mit dem betreffenden Ausfall, unter ausdrücklichem Ausschluss aller indirekten Schäden wie insbesondere Geschäftsschäden, Verlust von Aufträgen, Schäden am Markenimage, kommerzielle Störungen, Umsatzeinbußen,  Geschäftsmöglichkeiten oder Daten, entgangener Gewinn oder Kunden (z. B. unsachgemäße Offenlegung vertraulicher Informationen über sie aufgrund von Mängeln oderHacking des Systems, Maßnahmen eines Dritten gegen den Kunden usw.). 

In jedem Fall ist die Höhe des Schadens, der SHADOW in Rechnung gestellt werden könnte, wenn seine Haftung entstehen würde, auf den Betrag der Beträge beschränkt, die der Kunde tatsächlich an SHADOW für den betrachteten Zeitraum gezahlt oder dem Kunden von SHADOW in Rechnung gestellt hat, oder auf den Betrag der Beträge, die dem Preis der Dienstleistung entsprechen.  für den Teil des Dienstes, für den SHADOW haftbar gemacht wurde. Serberücksichtigte den kleinsten Betrag dieser Summen. Im Rahmen eines kostenlosen Angebots wird dieser Betrag automatisch auf fünf (05) Euro inklusive Mehrwertsteuer begrenzt. Jede Haftungsklage des Kunden gegen Shadow muss zwingendinnerhalb einer Frist von maximal 12 Monaten ab dem schadensverursachenden Ereignis erhoben werden. Darüber hinaus kann keine Klage gegen Shadow erhoben werden.

Wenn SHADOW im Rahmen des Dienstes verpflichtet ist, Schutzmaßnahmen zu ergreifen, diefür die Verwaltung seiner Infrastruktur erforderlich sind, liegt es in der Verantwortung des Kunden, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um seine Daten oder die der Benutzer, die berechtigt sind, im Falle von Verlust, Änderung oder Verschlechterung auf seinen Speicherplatz zuzugreifen, zu schützen. anvertraute Daten, unabhängig von der Ursache, einschließlich der, auf die hier nicht ausdrücklich Bezug genommen wird. Ebenso bleiben alle Kosten, die für die Datenwiederherstellung anfallen können, in der alleinigen Verantwortung des Kunden. Die Verantwortung von Shadow kann in keinem Fall wegen des Verlustes oder der Verschlechterung der Daten des Kunden oder der Benutzer, die Zugang zu seinem Speicherplatz haben, geltend gemacht werden. SHADOW übernimmt auch keine Verantwortung für die Verbreitung von Daten, die vomKunden oder seinen autorisierten Nutzern gespeichert werden.

Der Kunde erkennt an, dass keine Bestimmung dieser Vereinbarung ihn von der Verpflichtung entbinden kann, alle SHADOW für die erbrachten Dienstleistungen zustehenden Beträge zu zahlen.

SHADOW ist nicht dazu bestimmt, die Art dervom Kunden gespeicherten Daten zu kennen, in diesem Sinne lehnt SHADOW jede Verantwortung für die Daten ab, die über den Service gespeichert, übertragen oder ausgetauscht werden können. Gleichzeitig behält sich SHADOW das Recht vor, die Konformität der Nutzung des Dienstes durch den Kunden zu überprüfen und in diesem Zusammenhang die Art der vom Kunden übertragenen, gespeicherten oder ausgetauschten Daten zu überprüfen. In diesem Fall, wenn unangemessene Inhalte von SHADOW identifiziert werden, wird der Kundendienst sofortausgesetzt und automatisch beendet. Die Daten des Kunden werden unwiederbringlich gelöscht.

Die Installation der Software durch den Kunden liegt in seiner vollen Verantwortung. SHADOW garantiert, dass es alle notwendigen Vorkehrungen getroffen hat, um die Kompatibilität seiner Software mit kompatiblen Geräten zu gewährleisten, kann den Kunden jedoch nur vor den Risiken warnen, die mit der Installation von Software auf seinem Endgerät verbunden sind.

SHADOW behält sich das Recht vor, Wartungsarbeitenan der Shadow Drive-Infrastruktur durchzuführen. Der Kunde erkennt an, dass der Dienst für die Dauer dieses Wartungsvorgangs möglicherweise nicht verfügbar ist. SHADOW wird sich bemühen, die Dauer und die durch diese Operationen verursachten Störungen so weit wie möglich zu begrenzen.

Ebenso behält sich SHADOW das Recht vor, alle Beschränkungsmaßnahmen zu ergreifen, die geeignet sind, die Haltbarkeit der Infrastruktur zu garantieren, und zwar auf einer nicht erschöpfenden Basis: Begrenzung der Bandbreite, Unterbrechung von Uploads oder Downloads, Reduzierung des zugewiesenen Speicherplatzes im Falle eines kostenlosen Angebots.

ARTICLE 5 PFLICHTEN UND HAFTUNG DES KUNDEN

Der Kunde verpflichtet sich, über die Befugnis, Autorität und Kapazität zu verfügen, die für den Abschluss und die Erfüllung derhierin vorgesehenen Verpflichtungen erforderlich sind.

Darüber hinaus ist der Service nur für Staatsangehörige des französischen Mutterlandes reserviert, daher garantiert Shadow keinen Zugang zum Service für Kunden außerhalb dieses Gebiets.

Das für die Nutzung von Shadow Drive erforderliche Alter beträgt mindestens 13 Jahre. Personen unter 13 Jahren müssen jedoch die Erlaubnis ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten einholen, um Shadow Drive nutzen und die Bedingungen akzeptieren zu können. 

Eltern müssenangemessene Vorkehrungen treffen, um ihre Kinder zu schützen, indem sie ihre Nutzung des Dienstes überwachen. Durch die elektronische Annahme der Bedingungen bestätigt der Kunde, dass er das genannte Alter erreicht hat und daher in der Lage ist,  diesen Bedingungen zuzustimmen.

Der Kunde verpflichtet sich, bei der Erstellung seines Kundenkontos und bei jeder Änderung seine genauen und aktualisierten Kontaktdaten und Bankdaten (falls kostenpflichtiges Angebot) an SHADOW zu übermitteln.

Der Kunde ist voll verantwortlich und ausgeschlossen, wenn die Passwörter für die Nutzung seines Dienstes erforderlich sind. SHADOW lehnt jegliche Haftung für jede illegale oder betrügerische Verwendung von Passwörtern ab, die vom Kunden generiert wurden. Die Bereitstellung von Passwörtern gilt als vertraulich.  Jeder Verdacht auf eine vorsätzliche oder nicht vorsätzliche Offenlegung der bereitgestellten Passwörter liegt in der alleinigen Verantwortung des Kunden unter Ausschluss der von Shadow. 

Der Kunde trägt allein die Folgen der Fehlfunktion des Dienstes, die sich aus einer Nutzung durch ihn selbst, die Mitglieder seines Gefolges oder durch eine Person ergibt, der der Kunde sein(e) Passwort(e) zur Verfügung gestellt hat. Ebenso trägt der Kunde allein die Folgen des Verlustes (einschließlich Offenlegung von Daten, Beschädigung oder Löschung von Daten) der vorgenannten Passwörter.

Der Kunde verpflichtet sich, alle geltenden gesetzlichen und behördlichen Anforderungen einzuhalten, insbesondere diejenigen in Bezug auf Datenverarbeitung, Dateien, Freiheiten und geistiges Eigentum sowie die Rechte Dritter (Recht auf Bild, Recht auf Achtung des Privatlebens usw.) und stellt als solche sicher, dass die von ihm oder von autorisierten Benutzern gespeicherten Daten diesen Bestimmungen entsprechen. 

Die Nutzung des Datenerfassungsdienstesverleiht keine geistigen Eigentumsrechte in Bezug auf Shadow oder die Inhalte, auf die der Kunde Zugriff hat.

Der Kunde bleibt alleiniger Eigentümer der Daten und Dateien, die er auf dem Dienst überträgt und/oder speichert.

Der Kunde stimmt zu: 

a.  keine Daten zu übertragen, zu speichern, zu kopieren oder weiterzugeben, für die es nicht alle Rechte hat oder in Ermangelung der Genehmigung der Rechteinhaber.

b.  den Dienst nicht zu nutzen, um eine andere Person zu verfolgen, zu bedrohen, zu belästigen oder zu verletzen.

c.  keine unerwünschten oder autorisierten E-Mails, Werbung, Werbematerialien, Junk-Mails, Spam oder Kettenbriefe zu veröffentlichen, zu senden, zu übertragen oder zur Verfügung zu stellen.

d.  keine Inhalte zu speichern und/oder zu teilen, die geeignet sind, die öffentliche Ordnung oder Moral zu untergraben, zu Rassenhass aufzustacheln, negationistisch, revisionistisch, gewalttätig, obszön, diffamierend, zoophil, kinderpornografisch.

e. den  Service nicht kommerziell zu nutzen, ebenso verpflichtet sich der Kunde, den Service in gutem Glauben zu nutzen. Der Service richtet sich an die breite Öffentlichkeit, daher wird empfohlen, dass sich Unternehmen für berufliche Bedürfnisse an SHADOW wenden.

f. den Dienst  nicht zu unterbrechen oder zu unterbrechen (einschließlich des Zugriffs auf den Dienst mit automatisierten Mitteln, wie Skripten oder Spidern) oder Servern, die mit dem Dienst verbunden sind (einschließlich Zugriff, Verwendung ungenutzterKontrolle über Daten oder Datenverkehr).

g.  keine illegalen Aktivitäten zu planen oder daran teilzunehmen oder personenbezogene Daten über andere Nutzer des Dienstes zur Verwendung im Zusammenhang mit den oben genannten verbotenen Aktivitäten abzurufen und zu speichern. 

h. den  Dienst nicht zum Herunterladen, Speichern oder Bereitstellen von Ressourcen zu verwenden, die Viren oder andere Computercodes, Dateien oder Programme enthalten, die dazu bestimmt sind, den normalen Betrieb des Dienstes (oder eines Teils davon) oder anderer Computersoftware oder -hardware zu verändern, zu stören oder einzuschränken.


i.  nicht sein gesamtes Konto mit Dritten zu teilen. Da es sich bei Shadow Drive um einen persönlichen Service handelt, kann jedes missbräuchliche Teilen daher als Verstoß gegendiese Bedingungen angesehen werden.

SHADOW behält sich das Recht vor, das Konto des Kunden im Falle der Nichteinhaltung der vorstehenden Klauseln sofort zu kündigen. Diese Kündigung führt zu keiner Entschädigung. SHADOW kann auch die Schritte unternehmen, die es für angemessen hält oder angemessen hält, um die Einhaltung der gesamten oder eines Teils der Vereinbarung durchzusetzen oder zu überprüfen. 

Der Kunde übernimmt die volle Verantwortung für die Weitergabe der in seinem Dienst gespeicherten Dateien. Darüber hinaus verpflichtet ersich, die auf dem Dienst gespeicherten Daten nicht im Rahmen einer öffentlichen Kommunikation außerhalb der Privatsphäre weiterzugeben. SHADOW erinnert den Kunden daran, dass der Dienst nicht für den massiven Austausch von Dateien bestimmt ist und sich SHADOW in diesem Sinne das Recht vorbehält,  Kontrollmaßnahmen durchzuführen, um die ordnungsgemäße Nutzung des Dienstes durch den Kunden zu überprüfen.

Der Kunde verpflichtet sich, die hierunter eingegangenen Verpflichtungen der Nutzer einzuhalten, denen er den Zugang zu seinem Speicherplatz gewährt.

Der Kunde verpflichtet sich, zu überprüfen, ob die über die Software durchgeführten Dateiübertragungen tatsächlich erfolgreich sind. SHADOW lehnt jede Verantwortung im Falle eines Ausfalls während des Übertragungs- oderDownloadvorgangs der rs-Datei auf den Speicherplatz des Kunden ab. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass eine übertragene Datei auf dem Dienst gespeichert ist und dass sie nicht kompromittiert oder verändert wird. Ebenso erkennt der Kunde an,dass er eine Datei möglicherweise erneut übertragen muss, falls seine vorherige Übertragung unterbrochen wurde.

Der Kunde ist dafür verantwortlich, alle Dokumente, Bilder und Inhalte, die er auf dem Service speichert, von seinem Computer oder einem anderen Gerät aus zu sichern. Shadow ist mit einer Mittelverpflichtung ausgestattet, dh es kümmert sich  um die Implementierung von  Fähigkeiten und die gebotene Sorgfalt, um den Service bereitzustellen, garantiert jedoch nicht, dass die gespeicherten oder auf die der Kunde über den Service zugreifen kann, keinen zufälligen Beschädigungen, Änderungen oder Verlusten unterliegen. 

SHADOW kann die Hinterlegung von Dateien, die größer als 4 GB sind, nicht garantieren. SHADOW lädt den Kunden, der eine Datei dieser Größe hochladen möchte, ein, sich an den technischen Support zu wenden, um die effektivste Methode zur Durchführung dieses Vorgangs herauszufinden.

SHADOW weist den Kunden darauf hin, dass die Nutzung des Dienstes über dasmobile Internet von seinem Telefonbetreiber in Rechnung gestellt werden kann, was in der Verantwortung des Kunden liegt. SHADOW lehnt jede Verantwortung für den Fall ab, dass die Nutzung des Dienstes durch den Kunden dazu führen würde, dass ein anderer Betreiber diesen Vertrag in Rechnung stellt.

Der Kunde verpflichtet sich ferner, alle erforderlichen Versicherungen bei einer als solvent bekannten Stelle abzuschließen, um alle ihm im Zusammenhang mitdiesem Vertrag oder seiner Ausführung zuzurechnenden Schäden zu decken.

Die Nichteinhaltung der oben genannten Punkte durch den Kunden, insbesondere jede Aktivität, die zu einer zivil- und/oder strafrechtlichen Haftung führen könnte, verleiht dem Recht von RISE SHADOW, dieDienstleistungen des Kunden unverzüglich und ohne vorherige Ankündigung zu unterbrechen und den Vertrag sofort und ipso jure zu kündigen, unbeschadet des Rechts auf Schäden, auf die SHADOW Anspruch hat.

Der Kunde verpflichtet sich, den Betrag, den dieser von Shadow verlangt, direkt an den Kläger zu zahlen. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kunde, auf Verlangen von Shadow in jedes gegen ihn eingeleitete Verfahren einzugreifen und SHADOW alle Verurteilungen zu garantieren, die bei dieser Gelegenheit gegen ihn ausgesprochen werden können. Folglich verpflichtet sich der Kunde, seine persönlichen Geschäfte mit allen Ansprüchen und/oder Verfahren unabhängig von der Form, dem Gegenstand oder der Art zu tätigen, die gegen SHADOW erhoben würden und die mit den dem Kunden aus diesem Vertrag auferlegten Verpflichtungen in Verbindung stünden .

Der Kunde verpflichtet sich, SHADOW innerhalb von 48 Stunden über jede Änderung seiner Situation und innerhalb von 24 Stunden über einen möglichen Verlust von Passwörtern zu informieren.

Der Kunde verpflichtet sich bei jedem Kontakt mit SHADOW, seine Anfrage gemäß den Nutzungsregeln klar zu formulieren.

ARTICLE 6 BEWEISVEREINBARUNG

Für die Zwecke dieser Bedingungen vereinbaren die Parteien, dass das Schreiben in elektronischer Form als Beweismittel in der gleichen Weise akzeptiert wird wie das Schreiben auf Papier, wie in Artikel1.366 des Bürgerlichen Gesetzbuches vorgesehen. Die Parteien verpflichten sich, Computeraufzeichnungen und Papierkopien der Nachrichten oder Aufträge, die sie für die Ausführung dieses Vertrags austauschen, so aufzubewahren, dass sie getreue und dauerhafte Kopien im Sinne von Artikel 1379 des Bürgerlichen Gesetzbuches darstellen können.

Gemäß Artikel 1363 ff. des Zivilgesetzbuchs sind die von den Websites bereitgestellten Informationen zwischen den Vertragsparteien verbindlich. Elemente wie der Zeitpunkt des Eingangs oder der Ausstellung derBeschreibung der Dienste sowie die Qualität der empfangenen Daten sind nach Priorität authentisch, da sie in den Informationssystemen von SHADOW erscheinen oder durch die computergestützten Verfahren von SHADOW authentifiziert werden, es sei denn, der Kunde weist das Gegenteil nach. Der Umfang des Nachweises der von den Computersystemen von SHADOW gelieferten Informationen ist derjenige, der einem Original im Sinne eines schriftlichen Papierdokuments gewährt wird.

ARTICLE 7 VERÖFFENTLICHEN VON INHALTEN

Um die Funktionalitätzur Veröffentlichung seiner Inhalte nutzen zu können, muss das Shadow Drive-Konto gemäß den Bestimmungen von Artikel 2 aktiviert worden sein.

Der Kunde wird dann aufgefordert, seine persönlichen Daten einzugeben, um seine Kundennummer zu vervollständigen.

Aus der Validierung dieses Schrittes kann der Kunde die Inhalte seiner Wahl an seine Verwandten weitergeben. Er bestimmt allein die Dauer des Zugangs zu diesen Dateien und übernimmt die volle Verantwortung für diese Veröffentlichung.

Ebenso wird der Kunde von der Veröffentlichung von Inhalten absehen,an denen er nicht alle Rechte und/oder die Genehmigung der Rechteinhaber besitzt.

SHADOW behält sich das Recht vor, die Veröffentlichung von Inhalten, die Gegenstand einer Beschwerde oder Benachrichtigung sind, ohne vorherige Ankündigung auszusetzen . Ebenso, wenn sich herausstellt, dass die zur Verfügung gestellten Dateien ein Sicherheitsrisiko darstellen (bösartige Datei ...).

Die Indexierung von Inhalten, die von Dritten veröffentlicht werden, ist strengstens untersagt, SHADOW behält sich das Recht vor, alle technischen oder rechtlichen Maßnahmen zu ergreifen, die erforderlich sind, um diese Aktivität zu stoppen.

ARTICLE 8 PERSONENBEZOGENE DATEN

Zusätzlich zu den Daten, die auf dem Remote-Computer des Kunden gespeichert sind, ist SHADOW verpflichtet, bestimmte personenbezogene Daten vom Kunden zu erheben.

DieVerarbeitung personenbezogener Daten des Kunden durch SHADOW ist in unserer Datenschutzerklärung auf den Websites angegeben. Durch die Annahme dieser Bedingungen hält sich der Kunde auch an die Datenschutzrichtlinie in allen ihren Bestimmungen.

Die personenbezogenen Daten, die der Kunde an/auf seinem Remote-Shadow-Computer übermittelt,® unterliegen seiner eigenen Verantwortung. Der Kunde ist der Hüter dieser Daten und ist sein eigener Datenverantwortlicher. Der Kunde entscheidet allein, welche Daten er an seinen Remote-Computer übermittelt und was er damit macht, sobald er auf seinen Computer übertragen wurde. Insbesondere wenn der Kunde beschließt, personenbezogene Daten auf seinen Remote-Shadow-Computer® zu übertragen und sie auf Websites oder in Software oder Anwendungen von Drittanbietern zu verwenden, ist er allein verantwortlich, mit der möglichen Ausnahme von Dritten, denen er diese Informationen mitgeteilt hat. Unter keinen Umständen kann SHADOW verantwortlich gemacht werden, noch als Verantwortlicher fürdie Verarbeitung solcher Daten angesehen werden, noch davon ausgegangen werden, dass er diese Daten außerhalb der Europäischen Union übermittelt hat.

ARTICLE 9 SICHERHEIT UND VERTRAULICHKEIT

SHADOW verpflichtet sich, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit der Daten des Kunden zu gewährleisten. Die Daten werden nur auf Servern gespeichert, die sich auf französischem und europäischem Gebiet befinden.

Die vom Kunden mit dem Dienst hergestellten Verbindungen werden über das SSL-Protokoll (Secure Sockets Layer) verschlüsselt, unabhängig von der Art der Verbindung: Lesen, Übertragen oder Herunterladen...

SHADOW hat alle notwendigen technischen Maßnahmen ergriffen, um die Vertraulichkeit der Daten des Kunden zu wahren. Die auf dem Dienst gespeicherten Daten sind streng so partitioniert,  dass nur der Kunde und in keinem Fall ein anderer Kunde, der den Dienst besitzt, darauf zugreifen kann.

SHADOW ergreift alle physischen Sicherheitsmaßnahmen, um den physischen Zugriff auf die Infrastrukturen, auf denen dieDaten des Kunden gespeichert sind, durch unbefugte Personen zu verhindern.

SHADOW verpflichtet sich, nicht in die Daten des Kunden einzugreifen, außerhalb des Rechts, den Inhalt des Speicherplatzes innerhalb der Infrastruktur zu vervielfältigen, ausschließlich zu dem Zweck,die Redundanz des Dienstes im Falle einer möglichen Unterbrechung zu verwalten.

ARTICLE 10 TECHNISCHE HILFE

SHADOW stellt dem Kunden einen technischen Support zur Verfügung, der über sein Kundenkonto verfügbar ist, sowie eine Kontaktadresse [email protected]

Gleichzeitig kann der Kunde die Dokumentation in Bezug auf den Service einsehen.

ARTICLE 11 AUSFÜHRUNG, TARIF UND ZAHLUNG

11.1 Erstellung des Kundenkontos

Für jede bezahlte Servicebestellung von Shadow (mit Ausnahme des Kaufs in der iOS-Anwendung) muss der Kunde ein Kundenkonto erstellen, das seine genauen und aktualisierten Kontakt- und Bankinformationen enthält.

11.2 Ausführen des Befehls

Die Erbringung derDienstleistung erfolgt nach Freischaltung des Kundenkontos durch SHADOW und innerhalb einer Frist von maximal 7 Tagen ab der tatsächlichen Bezahlung des Bestellformulars durch den Kunden im Rahmen eines kostenpflichtigen Angebots.

Die eigentliche Zahlung erfolgt, sobald die demService entsprechenden Beträge dem Konto von Shadow gutgeschrieben werden. Nach Ablauf dieser Frist und in Ermangelung der Erbringung der Dienstleistung durch SHADOW ist der Kunde berechtigt, die Stornierung der Transaktion und die Rückerstattung der bereits gezahlten Beträge zu verlangen.

11.3 Tarif

Die geltenden Tarife für die verschiedenen von SHADOW angebotenen Dienstleistungen können online auf der https://eu.shadow.tech/shop-Website  und auf Anfrage von SHADOW unter folgender Adresse eingesehen werden: SHADOW, SAS: 151 rue Saint Denis 75002 Paris.

Die bestellten Dienstleistungen oder Dienstleistungen werden zum Zeitpunkt des Abonnements präsentiert: Sie enthalten alleSteuern, sofern nicht anders angegeben, und sind in Euro zahlbar.

SHADOW behält sich das Recht vor, seine Preise jederzeit zu ändern, vorbehaltlich der Information des Kunden per E-Mail oder durch eine Online-Warnung einen Monat im Voraus, wenn die neuenTarife ohne Steuern für den Kunden weniger günstig sind. In diesem Fall hat der Kunde aus diesen Informationen eine Frist von einem Monat, um diesen Vertrag ohne Strafe zu kündigen. Andernfalls wird davon ausgegangen, dass der Kunde die neuen Tarife akzeptiert hat . Tarifänderungen gelten für alle Verträge und insbesondere für laufende Verträge.

11.4 SHADOW behält sich das Recht vor, neue Steuern oder eine Erhöhung des bestehenden Steuersatzes unverzüglich weiterzugeben. 

Dievon SHADOW zur Verfügung gestellten Leistungen sind zum Zeitpunkt der Bestellung fällig. Der Kunde ist allein verantwortlich für die Zahlung aller im Rahmen des SHADOW-Servicevertrags fälligen Beträge. Durch ausdrückliche Vereinbarung und sofern nicht rechtzeitig angefordert und von SHADOW in besonderer und schriftlicher Weise gewährt, wird die vollständige oder teilweise Nichtzahlung eines im Rahmen des Vertrags fälligen Betrags zum Fälligkeitsdatum automatisch und ohne vorherige Ankündigung:

  • die sofortige Zahlung aller vom Kunden im Rahmen des Vertrags noch geschuldeten Beträge, unabhängig von der angegebenen Zahlungsart;
  • die Aussetzung aller laufenden Dienstleistungen, unabhängig von ihrer Art, unbeschadet des Rechts von SHADOW, das Recht zur Kündigung des Vertrags zu nutzen;
  • die Unmöglichkeit , neue Dienste zu abonnieren oder zu erneuern;
  • die Anwendung von Zinsen zu einem Zinssatz, der dem Eineinhalbfachen des in Frankreich geltenden gesetzlichen Zinssatzes entspricht.

Jede Meinungsverschiedenheit über die Rechnungsstellung und die Art der Dienstleistungen muss innerhalbhttp://www.hubic.com/ eines Monats nach Ausstellung des Bestellformulars per E-Mail an die auf der Website angegebene Adresse https://support.shadow.tech/hc/fr/articles/4402418422418-Formulaire-pour-contacter-le-support mitgeteilt werden.

Für den Fall, dass SHADOW Kosten entstehen, wird SHADOW dies mitteilen und die entsprechenden Belege und die entsprechende Rechnung übermitteln. Der Kunde hat dann den fälligen Betrag in Euro zu zahlen.

11.5 Zahlung

Die Zahlung erfolgt online per Kreditkarte zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses.

11.6 Kauf über dieiOS-App

Falls verfügbar, erfolgt die Zahlung über die Anwendung über das Konto des Kunden auf der E-Commerce-Plattform. Der Kunde verpflichtet sich, sichbei Fragen oder Beschwerden im Zusammenhang mit diesen Zahlungsvorgängen direkt an die E-Commerce-Plattform zu wenden.

Die Aktivierung des kostenpflichtigen Kontos muss innerhalb von 60 Sekunden erfolgen. Wenn die Aktivierung ab diesem Zeitpunkt nicht mehr wirksam ist, kann es erforderlich sein, die Shadow Drive-Anwendung neu zu starten. Wenn dies nicht funktioniert, kann ein Neustart des Terminals erforderlich sein.

11.7 Dauer

Der Dienst ist für einen monatlichen Zeitraum abonniert und wird an jedem Jahrestag für die gleiche Dauer stillschweigend verlängert. Der Kunde kann seinen Dienst jederzeit aussetzen oder beenden, indem er sich mit seinem Kundenbereich auf der https://drive.shadow.tech Website verbindet.  Eine solche Kündigung wird am Jahrestag wirksam.

Bei kostenlosen Angeboten ist der Dienst für einen monatlichen Zeitraum abonniert und wird stillschweigend verlängert, sofern sich der Kunde regelmäßig mit dem Dienst verbindet. Wenn der Kunde über einen längeren Zeitraum keine Verbindung herstellt, wird SHADOW den Kunden innerhalb von dreißig (30) Tagen per E-Mail über den nächsten Ablauf seines Dienstes informieren und ihn einladen, aufeine Seite der Website zu gehen https://drive.shadow.tech http://www.hubic.com/ den Dienst zu reaktivieren. Wenn der Kunde nicht innerhalb von fünfzehn (15) Tagen eine Bestätigung  vorlegt, wird der Dienst vorübergehend ausgesetzt und nach Ablauf eines neuen Zeitraums von fünfzehn (15) Tagen endgültig gelöscht.

11.8 Registrierung einer Zahlungsmethode

Der Kunde muss seine Kreditkarte registrieren, um von der automatischen Verlängerungdes Dienstes zu profitieren. Der Kunde kann die registrierten Kreditkarten verwalten, ändern und löschen, indem er sich mit der https://drive.shadow.tech Website verbindet.  Der Kunde darf nicht mehr als eine aktive Kreditkarte in seiner Verwaltungsoberfläche haben.

SHADOW hat nicht die vollständige Nummer der Kreditkarte, nur sein Zahlungsanbieter hat diese Informationen undverpflichtet sich, sie gemäß den Standards des PCI-DSS-Standards (Referenzstandard im Feld) zu halten.

11.9 Service-Verlängerung

Der Dienst verlängert sich automatisch um einen neuen Zeitraum von einem Monat, sofern der Kunde über einregistriertes und gültiges Zahlungsmittel verfügt.

Andernfalls wird SHADOW den Kunden per E-Mail (E-Mail-Adresse  , die unter der Verantwortung des Kunden auf dem neuesten Stand gehalten werden muss) über die nächste Frist seiner Dienstleistung informieren.

SHADOW verpflichtet sich , vor Ablauf des Dienstes mindestens drei Mahnungen per E-Mail durchzuführen.

In Ermangelung einer Verlängerung durch den Kunden werden die Daten innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Ablauf des Dienstes gelöscht. Es liegt daher in der Verantwortung des Kunden, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Wiederherstellung seiner Daten oder der autorisierten Benutzer sicherzustellen.

Ebenso wird im Rahmen eines bezahlten Angebots jede Nichtzahlung oder unregelmäßige Zahlung, d.h. insbesondere eines falschen oder unvollständigen Betrags oder ohne die erforderlichen Referenzen oder durch ein von SHADOW nicht akzeptiertes Mittel oder Verfahren, einfach ignoriert und führt dazu, dass SHADOW den Antrag auf Registrierung oder Verlängerung ablehnt.

ARTICLE 12 BEENDIGUNG, EINSCHRÄNKUNG UND AUSSETZUNG DES DIENSTES

12.1 Jede Partei kann den Vertrag automatisch und entschädigungslos kündigen, wenn höhere Gewalt länger als dreißig Tage bleibt.

12.2 Der Vertrag wird im Falle eines Verstoßes des Kunden gegen eine wesentliche Pflicht automatisch und fristlos gekündigt.

12.3 Bei einer Kündigung vor Ablauf des Vertrages steht es dem Kunden frei, die Löschung seines Dienstes über die Software oder über deren Management-Schnittstelle zu verlangen. Gleichzeitig kann er die Kündigung des Vertragesbeantragen, indem er einen Brief an die Adresse SHADOW –151 rue Saint-Denis 75002 PARIS sendet. Der Kunde kann von SHADOW keine Rückerstattung der bereits gezahlten Beträge verlangen.

12.4 In allen anderen Fällen, in denen eine der Parteien eine ihrer Verpflichtungen aus dem nicht reparierten Vertrag innerhalb von 7 Tagen nach einer von der beschwerdeführenden Partei gesendeten E-Mail mit der Mitteilung der betreffenden Verstöße oder einer anderen Form der authentischen Mitteilung durch eine der Parteien verletzt  hat  ,  Die Kontrollewird ipso jure beendet, unbeschadet etwaiger Schäden, die von der säumigen Partei geltend gemacht werden können. 

Das Datum der Zustellung des Schreibens, das die betreffenden Mängel enthält, ist das Datum des Poststempels zumZeitpunkt der ersten Vorlage des Schreibens.

SHADOW behält sich das Recht vor, den Service des Kunden zu unterbrechen, wenn dieser Service eine Gefahr für die Aufrechterhaltung der Sicherheit oder Stabilität der Hosting-Plattform von SHADOW darstellt. Soweit möglich, wird SHADOW den Kunden vorab informieren.

Bei Bedarf behält sich SHADOW das Recht vor, den Dienst zu unterbrechen, um einen technischen Eingriff durchzuführen, seinen Betrieb zu verbessern oder für Wartungsarbeiten.

12.5 DasSH ADOW-Konto und alle Rechte des Kunden können auf Antrag eines Dritten nach Erhalt der Sterbeurkunde des Kunden ausgesetzt werden. Das Konto wird gekündigt und alle Dateien des Verstorbenen werden vollständig gelöscht.

12.6 Wenn Shadow beschließt, diesen Dienst dauerhaft einzustellen , wird der Kunde innerhalb einer angemessenen Frist informiert. Während dieser Kündigungsfrist, die ihm mitgeteilt wird, kann er seine Dateien aus dem Dienst extrahieren. Nach Ablauf dieser Kündigungsfrist hat der Kunde keinen Zugriff mehr aufseine Dateien.

ARTICLE 13 BETRIEBSBEDINGUNGEN

Der Kunde erkennt hiermit an, dass Bandbreitenschwankungen und die Launen des Zugangsanbieters Elemente sind, die zu einer Diskontinuität dervon der Firma SHADOW angebotenen Dienste und außerhalb ihrer technischen Möglichkeiten führen können.

Darüber hinaus wird der Dienst von SHADOW eingeschränkt, eingeschränkt oder ausgesetzt:

Wenn sich herausstellt, dass der Kunde die ihm zur Verfügung gestellten Dienstleistungen für eine Aktivität nutzt, dienicht diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen entspricht;

wenn SHADOW eine entsprechende Mitteilung von einer zuständigen Verwaltungs-, Schieds- oder Justizbehörde in Übereinstimmung mit den einschlägigen geltenden Gesetzen oder von einem Dritten erhält, sobald dasgemeldete Merkmal rechtswidrig erscheint oder die Haftung von SHADOW in Anspruch nehmen könnte ;

Wenn die im Kundenkonto angegebenen Kontaktdaten falsch, ungenau oder nicht aktualisiert erscheinen

ARTICLE 14 EINHALTUNG VON KUNDENINFORMATIONEN UND SERVICE

Der Kunde bestätigt, dass er die Eignung des Dienstes für seine Bedürfnisse überprüft und von Shadow alle Informationen und Ratschläge erhalten hat, die er benötigt, um diese Verpflichtung in voller Kenntnis der Sachlage zu unterzeichnen.

SHADOW behält sich das Recht vor, dieEinhaltung der Nutzungsbedingungen des Dienstes zu überwachen.

ARTICLE 15 TOLERANZ

Die Tatsache, dass SHADOW zu keinem Zeitpunkt von einer dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen Gebrauch macht und/oder einen Verstoß der anderen Partei gegen eine derin diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Verpflichtungen toleriert, ist nicht als Verzicht von SHADOW auf eine dieser Bedingungen zu einem späteren Zeitpunkt auszulegen.

ARTICLE 16 WIDERRUFSRECHT

Der Kunde (für den der Status eines Verbrauchersim Sinne der Bestimmungen des Verbraucherschutzgesetzes erhalten bleibt) akzeptiert ausdrücklich die sofortige Ausführung der Dienstleistung ab der Bestätigung seiner Bestellung und vor Ablauf der gesetzlichen Frist von 14 Tagen und verzichtet ausdrücklich auf sein Widerrufsrecht. Daher und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen von Artikel 121-21-8 des Verbraucherschutzgesetzes hat der Kunde nicht das Recht, sein Widerrufsrecht sowohl beim ersten Abonnieren des Dienstes als auch bei der Erneuerung oderNachbestellung auszuüben.

Die Ausübung des Widerrufsrechts ist auch für den Kunden ausgeschlossen, für den die Qualität des Verbrauchers im Sinne der Bestimmungen des Verbraucherschutzgesetzes nicht erhalten werden kann.

Im Rahmen eines Kaufs in der iOS-Anwendung wird der Kunde gebeten, die für diese Zahlungsmethode spezifischen Nutzungsbedingungen direkt mit der E-Commerce-Plattform zu konsultieren.

ARTICLE 17 MODIFIKATION

SHADOW kann diese Bedingungen ändern, um potenziellenGesetzesänderungen, neuen regulatorischen Anforderungen oder Verbesserungen des Dienstes besser Rechnung zu tragen.

Die allgemeinen und besonderen Online-Bedingungen haben Vorrang vor den gedruckten allgemeinen und besonderen Bedingungen. Die Parteien vereinbaren,dass SHADOW seinen Service kraft Gesetzes ohne weitere Formalitäten ändern kann, als den Kunden durch eine Online-Warnung zu informieren und/oder seine Änderungen an den Online-Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorzunehmen. Jede Änderung oder Einführung neuerAbonnementoptionen ist Gegenstand einer Online-Information auf der Website unter der URL-Adresse https://eu.shadow.tech/shopoder des Versands einer E-Mail an den Kunden. In diesem Fall kann der Kunde abweichend von Artikel 10den Vertrag innerhalb von dreißig Tagen nach Inkrafttreten dieser Änderungen kündigen.

Änderungen, die für einen neuen Dienst spezifisch sind, unabhängig davon, ob es sich um neue Merkmale oder Funktionen handelt, können sofort wirksam werden. Wenn der Client diese Änderungen nicht akzeptiert, muss er jegliche Nutzung dieses neuen Dienstes einstellen, indem er sein Abonnement sofort kündigt.

Es wird davon ausgegangen, dass der Kunde den neuen Änderungen, die in Kraft getreten sind, zustimmt, wenn er den Dienst nach Ablauf einer Frist von dreißig Tagen nach Erhalt der Mitteilung weiter nutzt.

Änderungen können ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden vorgenommen werden, sind jedoch in den Fällen begrenzt, in denen es notwendig ist, Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit und dasordnungsgemäße Funktionieren des Dienstes  zu gewährleisten.

ARTICLE 18 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

18.1 Teilbarkeit

Die Nichtigkeit einer der Klauseln des mit SHADOW geschlossenen Vertrags über die Erbringung von Dienstleistungen, insbesondere in Anwendung eines Gesetzes, einer Verordnung oder nach einerrechtskräftigen Entscheidung eines zuständigen Gerichts, hat nicht die Nichtigkeit der anderen Klauseln des Vertrags über die Erbringung von Dienstleistungen zur Folge, die ihre volle Wirkung und Tragweite behalten.

In diesem Fall werden die Parteien, soweit möglich, dieaufgehobene Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung ersetzen, die dem Sinn und Zweck der Vertragsbedingungen entspricht.

18.2 Anspruchsberechtigt

Die Überschriften der Artikel der Vertragsbedingungen dienen ausschließlich der Erleichterung von Verweisen und haben für sich genommen keinen vertraglichen Wert oder eine besondere Bedeutung.

18.3 Besondere Bedingungen und Anhänge

Die Besonderen Bedingungen undetwaige Anhänge werden durch Bezugnahme in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von shadow aufgenommen und sind untrennbar mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen verbunden. Alle diese Dokumente werden in diesem Dokument als "Allgemeine Bedingungen" bezeichnet.

Die indiesem Vertrag enthaltenen Dokumente können vom Kunden unter den auf der https://account.shadow.tech Website angegebenen Adressen eingesehen werden.  Auch diese Dokumente unterliegen Änderungen oder Evolutionen.

18.4 Kommunikationen

Für jeden Informationsaustausch per E-Mail haben zwischen den Parteien Datum und Uhrzeit des Shadow-Servers Vorrang. Diese Informationenwerden von SHADOW für die gesamte Dauer des Vertragsverhältnisses aufbewahrt.

Alle Mitteilungen, Mitteilungen und Aufforderungen, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgesehen sind, gelten als wirksam zugestellt, wenn sie per Einschreiben mit der Bitte um Empfangsbestätigung an folgende Adresse gesendet werden:

Für SHADOW: 151 rue Saint-Denis 75002 PARIS

Für den Kunden: an die Post- und/oder E-Mail-Adresse, die er SHADOW zur Verfügung gestellt hat

ARTICLE 19 Anwendbares Recht – Gerichtsstand

Diese Bedingungen unterliegen französischem Recht. Die Parteien werden sich bemühen, alle Streitigkeiten über die Auslegung oder Ausführung dieser Bedingungen gütlich beizulegen, bevor sie an die zuständigen Gerichte verwiesen werden.

Der Kunde kann das Vermittlungsverfahren der Gesellschaft durchführen. Zu diesem Zweck muss sich der Kunde an den Vermittler des Berufsverbandes für E-Commerce und Fernabsatz (FEVAD) wenden, dessen Website wie folgt lautet: http://www.mediateurfevad.fr/http://www.mediateurfevad.fr/.

Im Falle einer Streitigkeit (i) die nicht durch das Mediationsverfahren beigelegt wird und (ii) mit einem Kunden, der nicht als Verbraucher im Sinne des Verbraucherschutzgesetzes gilt, ist das Handelsgericht Paris (Frankreich) ausdrücklich zuständig, ungeachtet der Vielzahl von Beklagten- oder Gewährleistungsansprüchen, einschließlich für Sofortmaßnahmen, Schutzmaßnahmen in summarischen Verfahren oder auf Anfrage.

Die Bedingungen sind in französischer Sprache verfasst. Wenn eine Übersetzung angefertigt wurde, hat nur die französische Version  vertraglichen Wert.