Blog / Gaming / Zocken bis die Tasten glühen. Die besten Gamepads für Euren Shadow
Shadow empfiehlt euch die besten Game Pads für Cloud Gaming

Zocken bis die Tasten glühen. Die besten Gamepads für Euren Shadow

Gamepads gehören mittlerweile zur Standardausrüstung von PC-Gamern. Welche davon was taugen, erfahrt Ihr hier.

1. Juli 2019 zuvor veröffentlicht

Früher hat man noch unterschieden: Controller sind für Konsolen, auf dem PC spielt man mit Maus und Tastatur. 

Diese Denkweise stammt allerdings noch aus einer Zeit, in der Spiele nicht auf allen Plattformen erschienen sind. Heutzutage ist es ganz normal, dass die meisten großen Titel plattformübergreifend erscheinen, und dementsprechend hat sich das Zocken verändert. Gamepads gehören mittlerweile zu jedem ordentlichen PC-Setup dazu, und viele Zocker können sich nicht mehr vorstellen, ihr Lieblingsspiel ohne Gamepad zu spielen. Anders als bei Konsolen, gibt es für den PC eine ganze Menge Controller, die man in Erwägung ziehen kann. Mit 5G und Shadow ziehen Controller sogar in die Freiheit der Straßen und Städte.

Deshalb möchte ich Euch heute drei meiner Lieblingsgamepads für Euren Shadow vorstellen.

Der Klassiker – Xbox One Wireless Gamepad 

Das am wahrscheinlich meisten genutzte Gamepad für den PC ist der Xbox One Wireless Controller. Er ist die Weiterentwicklung des Xbox 360 Gamepads, und hat nicht nur in Sachen Design eine Schippe draufgelegt.vFür ein besseres Gefühl in der Hand sorgt der Textured Grip, der mit feinen Griffpunkten an den Seiten die Stabilität erhöht, und somit für ein besseres Spielgefühl sorgt. Die Haptik hat sich auch verbessert. Die Joysticks fühlen sich straff und kontrolliert an, und die geriffelten Ringe um die Sticks sorgen für ein sicheres Gefühl beim Navigieren. 

Die Tasten des Controllers sind aus hochwertigem und widerstandsfähigem Hartplastik, dass problemlos mehrere tausend Stunden Gaming übersteht. Die Schultertasten sind gut positioniert und bieten gerade bei den Triggern ein gutes Widerstandsgefühl. Das Ende der Trigger-Tasten ist wieder leicht in die Höhe geneigt, sodass ein Abrutschen so gut wie unmöglich wird. 

Dank Bluetooth kann das Gamepad nicht nur mit der Xbox One verbunden werden, sondern auch mit Windows 10 PCs, Tablets und Android Smartphones - somit also auch mit Shadow. Die universelle Einsetzbarkeit macht es zum Favoriten vieler PC Gamer, weil man nicht lange im Internet nach Treibern suchen muss, sondern einfach das Gamepad ansteckt, und es wenige Minuten später einsatzbereit ist. 

Einen großen Nachteil hat das Ding allerdig doch: Da es sich um ein kabelloses Gamepad handelt, bekommt man, wie es für Microsoft typisch ist, eine Akku-Kammer mit zwei Slots für AA-Batterien. Wem das Nachkaufen der Batterien auf Dauer zu teuer wird, muss sich wohl oder übel einen Akku und das dazugehörige Ladekabel kaufen. 

Bis auf den fehlenden Akku ist der Xbox One Controller ein qualitativ hochwertiges Gamepad, auf dass viele PC-Gamer schwören, und somit verdient es den Titel „bestes Gamepad für PC“. 

Solltest Du bereits Shadow-Kunde sein, kannst du Dir mit nur 10 Empfehlungen an Deine Freunde ein eigenes Xbox One S Gamepad sichern - ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen. 

Eine Übersicht über die verschiedenen Prämien für Weiterempfehlungen findest du hier.

Laptop und wireless Controler geht immer

Der Außenseiter – Sony DualShock 4 

Der DualShock 1 war damals revolutionär, weil er der erste Controller mit zwei Joysticks war. Einer zum Bewegen der Spielfigur, der andere zum Bewegen der Kamera. Dieses Design hat Gaming damals nicht nur grundlegend verändert, sondern ist für viele Zocker bis heute das beste Controller-Layout aller Zeiten. Mittlerweile ist der DualShock in der vierten Generation angekommen und gehört, dank der Beliebtheit der PlayStation 4, zu den meistbenutzten Controllern der Welt.

Viele Gamer fahren heutzutage jedoch mehrgleisig. Das bedeutet, dass die Zocker sich nicht mehr nur auf ein System beschränken, sondern, wie in den meisten Fällen, auf einer Konsole und auf dem PC spielen. 

Gerade deswegen wächst der PC-Support für den PS4-Controller stetig weiter. Steam hat beispielsweise seine Einstellungen erneuert, sodass der DualShock 4 problemlos für eine große Anzahl von Spielen verwendet werden kann, ohne dafür lange nach Treibern suchen zu müssen. 

Und warum auch nicht? Sony’s Controller ist hochwertig verarbeitet, und gibt den Spielern ein deutlich besseres Griffgefühl, als es die vorherigen Generationen konnten. Die vier Haupttasten sind immer noch flach mit aufgedruckten Symbolen, sodass sich hier leider keinerlei Veränderung seit der PlayStation 1 feststellen lässt. Die Trigger-Tasten sind jedoch, dank der verbesserten Ergonomie, deutlich griffiger und rutschfester geworden, als es bei der PS3 der Fall war. 

Außerdem hat der DualShock einen eingebauten Akku, und ein dazugehöriges Ladekabel im Lieferumfang. Zugegeben, der Akku könnte länger halten und das Kabel ist ein wenig kurz, aber immer noch besser als permanent Batterien, oder einen extra Akku kaufen zu müssen.

Der bis heute wahrscheinlich größte Kritikpunkt des PS4-Controllers sind die beiden Joysticks auf derselben Höhe. Meiner Meinung nach ist das Gewöhnungssache, jedoch bevorzugen viele Zocker das Offset-Layout des Xbox-Controllers. Deswegen gibt es seit geraumer Zeit auch PS4-Controller von Drittanbietern, die die Joysticks im Offset angelegt haben.

Im Großen und Ganzen ist der DualShock 4 ein sehr gut verarbeitetes Gamepad, dass man für viele Stunden Zocken nutzen kann. Und wer nun schon eine PlayStation 4 hat, kann seinen Controller jetzt auch mehr und mehr für Computerspiele nutzen. 

Der Allrounder – Rotor Riot Controller

Vom Design her erinnert das Gamepad von Rotor Riot sehr an den Xbox One Controller, was ja schonmal nicht schlecht ist.

Das Pad ist sehr gut verarbeitet, und die vier Haupttasten sind aus leicht gewölbtem und langlebigem Hartplastik. Die Joysticks sind im Offset-Layout angelegt, und geben dem Spieler ein straffes und präzises Spielgefühl.

Das Besondere am Rotor Riot Gamepad ist aber nicht das bewährte Xbox-Design, oder die hochwertige Verarbeitung, sondern die universelle Einsetzbarkeit. Es ist nämlich der erste Controller der Welt, der per Kabel mit einem iOS oder USB-C-Gerät verbunden werden kann, und dadurch die Tasten L3 und R3 für Mobile-Games unterstützt.

Somit können Entwickler ihre PC- oder Konsolenspiele direkt auf die mobilen Endgeräte übertragen, ohne Funktionen vom Gamepad auf den Touchscreen auslagern zu müssen. Die Steuerung auf PC, Konsole und mobilem Endgerät ist somit dieselbe. Das vergrößert den Markt für Mobile-Games immens, weil die Übertragung der Spiele sehr viel einfacher geworden ist.

Ein weiterer Vorteil der Direktverbindung mit dem iOS-Gerät ist, dass dadurch die Latenz auf ein Minimum reduziert wird, und praktisch nicht mehr zu spüren ist.

Wem das noch nicht genug ist, der kann mit dem Rotor Riot Gamepad auch noch seine Drohne fliegen lassen. Es ist nämlich mit den meisten gängigen Drohnen kompatibel, und ermöglicht dadurch für viele einen bezahlbaren Einstieg in die Welt des FPV.

Für knapp 50€ erhält man von Rotor Riot einen echten Alleskönner, der die Grenzen zwischen PC-, Mobile-Gaming und Drohnen fliegen sprengt. Das mit Abstand vielseitigste Gamepad auf unserer Liste.

5G bringt Game Pads auf die Straßen

Der Unspektakuläre – Easysmx Wireless

Das Easysmx Wireless Gamepad ist für den sparsamen Zocker. Wer nicht viel Geld für einen Controller ausgeben möchte, sollte sich dieses Gamepad genauer ansehen.

Das Design basiert auf dem klassischen Xbox 360 Controller. Die bewährte Formel wurde übernommen, und nochmal leicht verändert. Die Tastenbelegung ist wie beim Original. Die einzige „große“ Veränderung, im Gegensatz zum 360-Original, sind die gummierten Seitenränder an den Griffen, die für mehr Stabilität sorgen sollen. Anders als der 360-Controller, hat das Easysmx Gamepad einen eingebauten Akku mit dazugehörigem Ladekabel.

Dieses Gamepad besticht nicht durch sein zukunftsweisendes Design, sondern durch seinen Preis. Mit nur knapp 26€ liegt dieser ca. bei der Hälfte der anderen Controller.

Da verzeiht man gerne mal, dass sich die Haptik leicht anders anfühlt als beim Original, und dass die Sticks nicht so hochwertig sind, wie bei den anderen beiden Kontrahenten. 

Trotzdem ist es ein grundsolides Gamepad, für einen mehr als fairen Preis!

Für welchen Controller Ihr Euch am Ende entscheidet ist reine Geschmackssache. Gut, dass Shadow alle gängigen Gamepads unterstützt, und Ihr Euch darum keine Sorgen machen müsst. Solange der Controller auf einem Windows 10 System läuft, funktioniert er auch bei Shadow.

Aber welches Game Pad ist nun das beste in der Cloud?