Blog / Shadow Nachrichten / Interview mit Edouard Vanbelle, Chief Information Officer bei Shadow: “Hinter den Kulissen entwickeln wir eine neue technologische Plattform, um unsere Ambitionen zu verwirklichen”
Interview mit Edouard Vanbelle, Chief Information Officer bei Shadow: “Hinter den Kulissen entwickeln wir eine neue technologische Plattform, um unsere Ambitionen zu verwirklichen”

Interview mit Edouard Vanbelle, Chief Information Officer bei Shadow: “Hinter den Kulissen entwickeln wir eine neue technologische Plattform, um unsere Ambitionen zu verwirklichen”

Eine neue Technologieplattform, die vollständig auf die Ziele des Unternehmens ausgerichtet ist: Neue Geschäftsfelder, neue Produkte, Zugang für Unternehmen und weitere neue Funktionen werden folgen.

Manche Veränderungen sind nicht immer auf den ersten Blick sichtbar und stellen dennoch einen wichtigen Wendepunkt für ein Unternehmen dar. Vor ein paar Tagen hat Shadow seine alte Benutzeroberfläche aufgegeben und eine völlig neue technologische Plattform eingeführt. Sie trägt den Namen CBP – für Core Business Platform – und ist das Ergebnis monatelanger Arbeit der Shadow-Teams. Anwender können unbesorgt sein: Die Shadow-Dienste werden von diesen Änderungen nur geringfügig betroffen sein, und dies auch nur für einen begrenzten Zeitraum, da die Migration tatsächlich in den kommenden Tagen bereits abgeschlossen sein wird. Vor allem aber werden diese Änderungen den Umfang dessen, was unsere Dienste unseren Nutzern bieten können, erweitern.

Um zu verstehen, warum wir diese Änderungen vorgenommen haben, ist es wichtig, in die Vergangenheit zu blicken, und zwar vor fast einem Jahr. September 2021, Shadow hatte den Anspruch, neue Dienste in der Cloud einzuführen und mehr Nutzer zu erreichen. Aber zwischen weitgehend umgestalteten Teams und zahlreichen technischen Hindernissen konnte die Technologieplattform, auf der Shadow basierte, diese neuen Erwartungen nicht erfüllen. „Wir hätten versuchen können, auf der aktuellen Plattform zu bleiben, aber das hätte eine Menge Änderungen erfordert, ohne Gewähr, dass wir sie an all unsere neuen Herausforderungen anpassen können“, erklärt Edouard Vanbelle, Chief Information Officer bei Shadow.

“Es ist einfacher, von Grund auf neu anzufangen, um langfristig zu planen”

„Wenn Sie ein Grundstück mit einem alten Haus kaufen, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie umfangreiche Renovierungsarbeiten durchführen oder alles abreißen und neu bauen. Wir haben uns für Letzteres entschieden. Es war einfacher, bei Null anzufangen, als auf einem Fundament zu bauen, das nicht für unsere neuen Ambitionen geeignet war. Es ist langwieriger, mühsamer und riskanter, aber es ist unerlässlich, wenn wir langfristig bestehen wollen“, fügt Edouard Vanbelle hinzu. „Es hat also mehrere Monate gedauert, um neue Strukturen und Prozesse einzuführen und Tests – viele Tests – durchzuführen, bevor wir vor ein paar Tagen die ersten Nutzer zugelassen haben.“

„Die alte Plattform, die wir intern ‚Legacy‘ nannten, erlaubte z. B. nicht mehrere Shadow-Dienste für einen einzigen Benutzer. Angesichts der vielen Markteinführungen, die bei Shadow anstanden, hatten wir keine andere Wahl, als auf eine neue Plattform umzusteigen.“

Zwei-Faktor-Authentifizierung in Sicht

Auch bei der Struktur der neuen Shadow-Plattform spielte die Sicherheit eine große Rolle. „Wir verwenden jetzt einen einheitlichen Standard für die Authentifizierung, die über die Website erfolgt. Dies ist sicherlich eine Änderung, die einige Nutzer stören könnte, aber sie ist sicherer und wird uns erlauben, in Zukunft die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzuführen“, erklärt Edouard Vanbelle.

Diese Umstellung eröffnet auch neue Perspektiven für Shadow, das sich vorgenommen hat, auch die Geschäftswelt zu erobern: „Wir konnten die Implementierung von Funktionen für Geschäftskunden testen, die wir sehr bald enthüllen werden und die durch diese neue Plattform unterstützt werden. Wir können uns sogar vorstellen, eines Tages ein ‚Pay-as-you-use‘-System zu implementieren, d. h. eine Bezahlung je nach Nutzung, nur für einige Stunden oder einige Tage.“

Was bedeutet das für Shadow Nutzer?

Auf den ersten Blick sind die Änderungen für die Nutzer minimal: Das Design des Shadow Online-Shops hat sich geändert und auch die Login-Oberfläche wurde überarbeitet. Einige Nutzer waren vielleicht überrascht, dass sie aufgefordert wurden, ihre Passwörter zurückzusetzen*, und zwar aus einem einfachen Grund: Wir haben keinen Zugang zu den Passwörtern unserer Benutzer, und da sich die Plattform ändert, müssen sie ihre eigenen Passwörter für diese neue Plattform festlegen. Shadow hat die neue Infrastruktur auch dazu genutzt, seine Anforderungen an die Passwortsicherheit zu erhöhen, um die Sicherheit des Systems zu optimieren.

Mit der neuen Shadow-Plattform werden Sie bald in der Lage sein, mehrere Shadow-Abonnements – und vielleicht auch neue Shadow-Dienste? – über ein einziges Benutzerkonto zu verwalten. Lang lebe CBP!

*Zur Erinnerung: Der Shadow Support wird Sie NIEMALS nach Ihrem Passwort fragen. Wenn Sie eine E-Mail erhalten, die wie eine E-Mail des Shadow-Teams aussieht und in der Sie nach Ihrem Passwort gefragt werden, handelt es sich definitiv um einen Phishing-Versuch. Bleiben Sie wachsam!

17. Oktober 2022 zuvor veröffentlicht